english

Freitag, 21 Januar 2022 10:00

Bulgarien/Nordmazedonien: Treffen zum Ausbau der Eisenbahnverbindung zwischen beiden Ländern

bulg1bulg2
Fotos Ministerstvo na transporta i sʺobjsenijata.

Die bulgarische Seite wird alle notwendigen Voraussetzungen schaffen, damit die Bürger Nordmazedoniens schnell und bequem in die bulgarischen Gebirgs- und Schwarzmeerkurorte reisen können. Dies erklärte der Minister für Verkehr und Kommunikation Nikolaj Sʺbev bei einem Treffen mit dem Minister für Verkehr und Kommunikation von Nordmazedonien Blagoj Bočvarski.

Das bilaterale Treffen findet im Rahmen des Besuchs der offiziellen bulgarischen Delegation unter Leitung von Premierminister Kiril Petkov statt.

Die Eröffnung einer direkten Flugverbindung zwischen Sofija und Skopje war einer der Höhepunkte der Gespräche. "Mit der Wiederaufnahme der Flüge werden die beiden Hauptstädte 20 Flugminuten voneinander entfernt sein", sagte Minister Sʺbev. Er wies darauf hin, dass die Regierung alle Voraussetzungen dafür schaffen wird, dass bulgarische Fluggesellschaften auf dieser Strecke fliegen können.

Der Verkehrsminister bekundete die Bereitschaft Bulgariens, bei der Planung des grenzüberschreitenden Deve Bair-Eisenbahntunnels, der Teil des Korridors 8 ist, fachliche Unterstützung zu leisten: "Ziel ist es, die Interoperabilität der beiden Projekte und die Umsetzung der europäischen Standards für diese Art von Infrastruktur zu erreichen", so Sabev weiter.

Die beiden Minister sprachen über die Modernisierung der Grenzübergänge sowie über die Eröffnung des Grenzübergangs Klepalo zwischen den Gemeinden Strumjani und Berovo.

Während des bilateralen Treffens überreichte Minister Bochvarski Minister Sabev einen Teil einer Eisenbahnstrecke als Symbol für den Willen der mazedonischen Seite, so bald wie möglich eine Eisenbahnverbindung zwischen den beiden Ländern aufzubauen. Die Minister kamen überein, die Gespräche zu allen Themen auf der Ebene von Arbeitsgruppen fortzusetzen, die in der nächsten Woche gebildet werden sollen.

WKZ, Quelle Ministerstvo na transporta i sʺobjsenijata

Zurück

Nachrichten-Filter