english

Samstag, 22 Januar 2022 12:00

Österreich: Lok-Rochade auf 760 mm

cimg1343cimg1347

Im Herbst und Winter 2021/22 gab es bemerkenswerte Lokomotiven-Rochaden auf bosnischer Spur. Die seit vielen Jahren abgestellte Lokomotive D8 der Zillertalbahn (O&K/1967) stand zur Disposition. Gemeinsam mit ihrer "Schwesterlokomotive" D9 leitetet sie 1967 die nachhaltige Modernisierung der Zillertalbahn (ZB) ein - und sicherte damit deren Überleben.

img 9758img 9789

Ob vor Personenzügen oder im schweren Güterverkehr, die beiden "Orenstein" bewährten sich im täglichen Einsatz und der schlechte Ruf als "Oberbaumörder" war vielfach dem technischen Unverständnis der Konstruktion einer Steifrahmen Lokomotive mit verschieblichen Achsen geschuldet.

Im In- und Ausland suchten die Freunde dieser geschichtsträchtigen Lokomotive - die D9 war schon vor gut 10 Jahren den Weg allen alten Eisens gegangen - die Lokomotive für die Nachwelt zu erhalten. Es ist in Europa die einzige Vertreterin dieser Bauart. Lediglich in Taiwan sind bei der Alishan Forest Railway (Spurweite 762 mm) noch die beiden Loks DL36 und 37 (O&K 1977) museal vorhanden.

Da traf es sich gut, dass die Stainzer Lokalbahn auf der Suche nach einer leistungsfähigen Diesellokomotive war, welche die immer schwerer werdenden Flascherlzüge, problemlos zu traktionieren, in der Lage ist. Da passte die Leistung von 540 PS gut ins Betriebsprogramm, immerhin 90 PS mehr als die L45H-070, der bisher überwiegend diese Aufgabe zufiel. Die Markgemeinde Stainz als Besitzer der Stainzer Lokalbahn beschloss den Kauf der eleganten Tirolerin und am 19. Jänner 2022 erfolgte die Verladung der D8 in Jenbach - die Abladung am 21. Jänner 2022 in Stainz.

Als logische Konsequenz konnte die D7 (ex Zillertalbahn D7II ex Mk48.2019) in ihre alte Heimat zur ungarischen Schmalspurbahn Kismaros - Királyrét zurückkehren. Der Abtransport in Stainz erfolgte am 03.12.2021 und die Lokomotive wurde unter der alten Betriebsnummer Mk48.2019 (Rába/1961) unverzüglich in Betrieb genommen.

Bleibt zu wünschen, dass mit dieser Lokomotivrochade bei jedem Beteiligten Nutzen gestiftet wird.

Fotos obere Reihe:
• Noch im Einsatz in Tirol -die D8 der Zillertalbahn - gut erkennbar der Steifrahmen am 17.7.2008

Fotos untere Reihe:
• D7 vulgo Mk48.2019 mit einem PmG am historischen Einfahrsignal (das letzte österreichische Distanzsignal) des - Bahnhof Predig-Wieselsdorf am 25.10.2016
• Die neue Heimat der ehemaligen D8 der Zillertalbahn - das Heizhaus in Stainz, hier noch die D7 welche inzwischen in ihre ungarische Heimat zurückgekehrt ist und die L45H (Faur/1976) ehemals Industriebahn Hunedoara (Rumänien)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 22 Januar 2022 10:55

Nachrichten-Filter