english

Donnerstag, 27 Januar 2022 08:00

Estland: Gestiegenes Güteraufkommen und weitere Investitionen in das Streckennetz

ee1ee2
Fotos Eesti Raudtee.

2021 war für Eesti Raudtee ein schwieriges Jahr, das jedoch mit einem leichten Anstieg des Transportvolumens auf der Infrastruktur des Unternehmens positiv endete.

"Die größten Zuwächse gab es bei den lokalen Transporten mit einem Plus von 33 % im Vergleich zum Vorjahr, was auf die Erholung der Ölschieferbeförderung auf der Infrastruktur von Eesti Raudtee zurückzuführen ist, und bei den Exporttransporten mit einem Plus von 41 % im Vergleich zu 2020", so Kaido Zimmermann, Vorstandsvorsitzender von AS Eesti Raudtee. Das Güterverkehrsaufkommen auf der Infrastruktur der estnischen Eisenbahnen belief sich im Jahr 2021 auf fast 12,8 Millionen Tonnen, das sind rund 11 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Düngemittel, mineralische Brennstoffe und chemische Güter sind die am meisten transportierten Warengruppen auf der Infrastruktur von Eesti Raudtee.

Auf den Transitverkehr entfielen im vergangenen Jahr fast 9,5 Millionen Tonnen der gesamten Beförderungsleistung der estnischen Eisenbahnen, das sind 9 % mehr als im Jahr 2020. Der Containerverkehr auf der Infrastruktur der estnischen Eisenbahn belief sich im Laufe des Jahres auf 56,4 Tausend TEU, das sind fast 26 % mehr als im Jahr 2020.

Das Wachstum im Personenverkehr blieb jedoch bescheiden, und die Zahlen von vor COVID-19 wurden leider nicht erreicht. Die Gesamtzahl der Fahrgäste, die im Jahr 2021 in der Region mit der Bahn befördert wurden, belief sich auf fast 6,1 Millionen, was einem Anstieg von 2 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 entspricht.

Im Jahr 2021 beliefen sich die Gesamtinvestitionen auf fast 32 Mio. EUR. Die größten Projekte, die in diesem Jahr abgeschlossen wurden, waren der Ausbau des Paldiski-Mnt-Viadukts, die Emajõgi-Brücke und Baggerarbeiten, der Ausbau des Ostseebahnhofs (Balti jaama) und die Modernisierung der Sicherheitssysteme sowie die Installation einer Sicherheitslösung für den Veerenni-Übergang.

Im Jahr 2022 wird die AS Eesti Raudtee bereits 63,6 Millionen Euro in den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur investieren. "Die wichtigsten Projekte in diesem Jahr sind die Elektrifizierung der Strecke in Richtung Tartu, der Bau des zweiten Hauptgleises Keila - Paldiski, die Modernisierung der Verkehrsleitsysteme, der Abschluss der Planungsarbeiten für den zweiten Abschnitt der Haapsalu-Bahn und der Baubeginn, die Erhöhung der Sicherheit von Bahnübergängen und Überführungen, der Bau eines weiteren Bahnsteigs im Bahnhof Tartu sowie die Überholung der Strecke und die Begradigung der Kurven zwischen den Bahnhöfen Aegviidu und Tapa, um die Geschwindigkeit der Züge zu erhöhen. Außerdem wird mit der Verlegung des Rangierbahnhofs von Ülemiste nach Tapa begonnen, um den Bau des Terminals Ülemiste vorzubereiten", so Zimmermann.

WKZ, Quelle Eesti Raudtee

Zurück

Nachrichten-Filter