english

Donnerstag, 27 Januar 2022 09:00

Norwegen: Der Bahnhof Lademoen wird wieder in den Zustand von 1904 versetzt

lademoen
Foto Bane NOR.

Das 118 Jahre alte Bahnhofsgebäude Lademoen ist sanierungsbedürftig. In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Byantikvaren hat Bane NOR alte Architekturzeichnungen und Bilder interpretiert, um zu rekonstruieren, was der Zahn der Zeit abgetragen hat.

Der Bahnhof Lademoen und der angrenzende Lamo'parken sind geschützt. Das Bahnhofsgebäude wurde von dem Architekten Paul Armin Due, dem damals führenden Eisenbahnarchitekten des Landes, entworfen und 1904 fertiggestellt. In den 1960er Jahren wurden mehrere Veränderungen am Bahnhof vorgenommen. Leisten und Details wurden entfernt und es wurden verputzte Tresonitplatten direkt auf die Verkleidung gelegt.

Im Sommer 2021 sollten Wartungsarbeiten an der Grundmauer des Gebäudes durchgeführt werden. Die alte Grundmauer, die teilweise aus Ziegeln besteht, war in schlechtem Zustand. Bei den Arbeiten wurden Feuchtigkeit und Strukturverlust sowohl an den Grundmauern als auch an den vertikalen Stützstrukturen festgestellt.

Es wurde Kontakt mit dem Stadtarchiv der Stadtverwaltung Trondheim aufgenommen, um eine gemeinsame Bewertung vorzunehmen. Es wurde deutlich, dass die Ende der 1960er Jahre durchgeführten Arbeiten, bei denen die Fassade direkt auf der Verkleidung verputzt wurde, zum Eindringen von Feuchtigkeit und zu einem Mangel an Luftzwischenraum zwischen der Verkleidung und dem Fassadenputz führten.

Das Gebäude war durch die Lösung aus den 1960er Jahren so stark beschädigt, dass die Reparaturen kostspielig sein werden. Das Gebäude erhält nicht nur seinen schönen ursprünglichen Ausdruck zurück, sondern wird auch neu belebt. Das ist nachhaltiges Gebäudemanagement, das sicherstellt, dass das Gebäude mindestens weitere 118 Jahre stehen kann!

Sowohl bei der Planung als auch während des Projekts wird die bauarchäologische Methodik angewandt: Sammlung und Interpretation alter Zeichnungen und Bilder, Vergleiche mit anderen städtischen Gebäuden aus derselben Zeit sowie Messung und Interpretation der am Gebäude selbst entdeckten Dinge. Hier war das Trondheimer Stadtarchiv Byantikvaren eine große Hilfe. Es arbeitet hart an dem Projekt und hat neue Zeichnungen für die Rekonstruktion alter Kunstwerke und Details erstellt.

Bis zur Fertigstellung des Gebäudes vor Weihnachten 2022 sind kontinuierliche Fortschritte geplant. Die Baukosten werden auf 7 Mio. NOK (690.000 EUR) geschätzt. Der Auftragnehmer ist die Firma Braa & Sørvåg. Der Malermeister Hepsø wird für die Restaurierung der Grundmauern und den Anstrich des Gebäudes verantwortlich sein.

Der Bahnhof Lademoen wurde 1967 geschlossen, und der Zug hält am nahe gelegenen Bahnhof. Die Staatliche Straßenverwaltung ist Mieter in dem Gebäude und wird sowohl während als auch nach der Bauphase dort präsent sein. Der Bahnhof befindet sich im Besitz der Infrastrukturgesellschaft Bane NOR Eiendom.

WKZ, Quelle Bane NOR

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 27 Januar 2022 12:06

Nachrichten-Filter