english

Donnerstag, 27 Januar 2022 12:55

Ungarn: Zweijahresvertrag für Schrotttransport auf Schiene

rchrch2
Fotos RCG, MÉH.

Mit der Unterzeichnung eines Rahmenvertrages setzen Alcufer Kft. und MÉH Zrt. die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Rail Cargo Hungaria Zrt. und der Rail Cargo Logistics - Hungaria Kft. fort.

Der Vertrag, der die Konditionen bis Ende 2023 regelt, wurde am 7. Januar 2022 von Ferenc Horváth, Geschäftsführer von Alcufer, Vorstandsmitglied von MÉH, Gábor Boda, Generaldirektor von MÉH, Zoltán Simó, Produktionsdirektor von Alcufer, und von Nobert Körös und Román Kotiers, Vorstandsmitglieder der RCH, Gábor Márta, Geschäftsführer von RCL-HU und János Zagyi, Logistikdirektor der RCL-HU unterzeichnet.

Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Győr, die seit mehr als drei Jahrzehnten eine Schlüsselrolle in der Sammlung, dem Handel und der Verwertung von Schrott spielt, verkauft jährlich mehr als 600.000 Tonnen wiederverwertbare Abfälle. Der neu unterzeichnete Vertrag enthält die Bedingungen für den Transport von jährlich ca. 400-450 Tsd. Tonnen Schrott durch die ungarischen Tochterunternehmen der Rail Cargo Group.

Die Alcufer Gruppe ist in ganz Ungarn tätig. Die Rail Cargo Hungaria organisiert im Auftrag von Alcufer vorwiegend Einzelwagenverkehre mit einem landesweiten Dienstleistungsnetzwerk. Der Transport von Eisen- und Metallschrott aus der Automobil-, Maschinen-, Bau- und Elektronikindustrie, Produktionsanlagen und kommunalen Dienstleistern wird durch unser Unternehmen, als Marktführer im Bereich der Einzelwagentransporte, reibungslos sichergestellt. Die Kooperation umfasst sowohl nationale als auch internationale Verkehre.

Ziel des strategischen Rahmenabkommens ist es die Effizienz der Bahnlogistiktätigkeit und den Anteil des umweltfreundlichen Schienengüterverkehrs zu erhöhen. Denn der Berücksichtigung, stößt im Güterverkehrssektor die wenigsten CO2-Emissionen aus und trägt maßgeblich zum Erreichen des im europäischen Green Deals bei.

Pressemeldung RCH

Zurück

Nachrichten-Filter