english

Montag, 22 Januar 2018 14:51

Österreich: Probahn schlägt Masterplan bis 2050 vor

Die überparteiliche Fahrgastvertretung probahn ÖSTERREICH sieht die dringende Notwendigkeit, dass wichtige Weichenstellungen im Bereich des öffentlichen Personenverkehrs und der Schieneninfrastruktur in der laufenden Legislaturperiode vorgenommen werden. In diesem Sinne begrüßt unsere Plattform zahlreiche Ansätze im aktuellen Regierungsprogramm, die sich großteils mit den Anliegen der Fahrgäste decken. Für probahn ÖSTERREICH ist entscheidend, dass die Bundesregierung verbindliche Maßnahmen für die nächsten fünf Jahre beschließt und umsetzt.

Ausgehend von den Bedürfnissen der österreichischen Fahrgäste öffentlicher Verkehrsmittel und bestärkt durch die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens, zu deren Einhaltung sich Österreich verpflichtet hat, appellieren wir an die neue Bundesregierung, unseren nachfolgend vorgeschlagenen Masterplan zu evaluieren. Ausgangspunkt unserer Überlegungen ist einerseits, dass die großen Eisenbahnbauten (West, Süd, Brenner) gemäß dem Zielnetz 2025+ abgeschlossen sein werden. Aufgrund der langen Vorlaufzeiten von Infrastrukturprojekten besteht bereits jetzt dringender Handlungsbedarf, den Weg für ökologisch verträgliche Verkehrslösungen einzuleiten.

Die überparteiliche Fahrgastvertretung probahn ÖSTERREICH schlägt der Bundesregierung die Abhaltung einer Verkehrs-Enquete, möglichst im 1. Halbjahr 2018, vor. Diese Enquete ergeht an den Bundeskanzler, Finanzminister, der Ministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus und den Verkehrsminister.

Pressemeldung probahn ÖSTERREICH

Zurück

Nachrichten-Filter