english

Mittwoch, 24 Januar 2018 07:10

Spanien: Hochgeschwindigkeitsstrecke Valencia - Castellon eröffnet

avecor

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat am 22.01.17 den Hochgeschwindigkeitsabschnitt Valencia - Castellón des Mittelmeer-Korridors eingeweiht. Rajoy wurde von dem Minister für öffentliche Arbeiten, Íñigo de la Serna, und dem Präsidenten der Generalitat Valenciana, Ximo Puig, begleitet.

Am Folgetag (23.01.18) hat der AVE Madrid - Castellón den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Der spanische Bahnbetreiber Renfe bietet zwei tägliche Hin- und Rückfahrten im AVE- (S-100 mit 300 km/h, Taufe des Einweihungszuges auf den Namen Juan Sebastian Elcano) und eine Hin- und Rückfahrt im Intercity-Verkehr (S-121 mit 250 km/h) zwischen den beiden Städten an. Darüber hinaus wird der aktuelle Alvia-Dienst Castellón - Madrid - Gijón mit der Baureihe S130 über die Hochgeschwindigkeitsstrecke geführt. Die Reisezeit zwischen Madrid und Castellón verkürzt sich im AVE-Verkehr um 37 Minuten auf 2 h 32 min. Das Gesamtangebot an Plätzen wird mit den neuen Diensten auf insgesamt 2.550 Plätze am Werktag vervierfacht, was 1.900 neuen Plätzen gegenüber dem bisherigen Angebot entspricht.

Die Strecke von 74 km Länge wurde während der ersten Bauphase von Adif Alta Velocidad mit einer dritten Schiene und den dazugehörigen Oberbauelementen (Elektrizität, Sicherheits- und Kommunikationseinrichtungen, Bahnhöfe usw.) für beide Spurweiten (1.435 und 1.668 mm) aufgerüstet. Für die Ausführung der Arbeiten war es notwendig, mehr als 160 km neue Schienen einzubauen, mehr als 160.000 Schwellen auszutauschen, 110.000 m3 Schotter zu verlegen und 72 neue Weichen oder Spurwechsel, angepasst an beide Spurweiten, einzubauen. Darüber hinaus wurde das Elektrifizierungssystem angepasst.

Das Gesamtbudget beläuft sich auf 355 Mio. Euro, davon sind fast 178 Mio. Euro für diese erste Phase vorgesehen. Die Anpassung der Strecke Valencia - Castellón an den Hochgeschwindigkeitsverkehr wird durch die Fazilität "Connecting Europe" mitfinanziert.

WKZ, Quelle Entwicklungsministerium

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 24 Januar 2018 07:07

Nachrichten-Filter