english

Freitag, 26 Januar 2018 07:00

Polen: Europäische Industriebank unterstützt Breitspurstrecke

PKP Hutnicza Szerokotorowa (PKP LHS), der Betreiber der 400 km langen polnischen Breitspurstrecke von Oberschlesien zur Staatsgrenze der Ukraine hat mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) eine Vereinbarung über die Gewährung eines Darlehens in Höhe von 121 Mio. PLN unterzeichnet, mit dem Investitionen in Höhe von insgesamt rund 300 Mio. PLN in den Ausbau der Strecke unterstützt werden sollen.

"Die Vereinbarung wird das Potenzial des Unternehmens erhöhen und unser östliches Fenster weiter öffnen. Die Investitionen der PKP LHS korrespondieren perfekt mit dem Nationalen Eisenbahnprogramm", sagte Andrzej Bittel, stellvertretender Minister für Infrastruktur, während einer Pressekonferenz zur Unterzeichnung des Abkommens.

Zbigniew Tracichleb, Präsident der PKP LHS, wies darauf hin, dass die Hauptinvestitionsbereiche das Eisenbahnverkehrsleitsystem (ca. 184 Mio. PLN), die Modernisierung und Erweiterung der LHS-Bahnhöfe (ca. 59 Mio. PLN) und der Kauf von Gleismaschinen (ca. 20 Mio. PLN) seien. Tracichleb erinnerte daran, dass das Unternehmen bis 2025 mehr als 800 Mio. PLN für Investitionen ausgeben will. "Damit können wir die Kapazität und den geplanten Transportverkehr deutlich erhöhen", betonte er und fügte hinzu, dass der Anteil des Unternehmens am Inlandsverkehr etwa 4 % nach Gewicht und etwa 6 % nach der Transportleistung beträgt.

"Es wird schneller und sicherer werden. Dies ist wichtig, weil die Linie von großer wirtschaftlicher Bedeutung ist, insbesondere für den Handel mit der Ukraine. Es ist ein Projekt, das zu der  Vision der Entwicklung Ostpolens, der Reindustrialisierung Schlesiens und der Gebiete der ehemaligen polnischen Industrieregion (COP) sowie des Baues der Neuen Seidenstraße passt", sagte Jerzy Kwieciński, Minister für Investitionen und Entwicklung.

WKZ, Quelle Money.pl

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 26 Januar 2018 10:36

Nachrichten-Filter