english

Freitag, 26 Januar 2018 10:29

Belgien: SNCB hat trotz gesteigerten Zugangebots 500 Stellen abgebaut

Die belgische Eisenbahn haben im letzten Jahr 2.525 Personen eingestellt, um die 2.613 Eisenbahner zu ersetzen, die 2017 aus der Gruppe ausgeschieden sind. Der Saldo der Mitarneiterzahl erscheint daher nur um 88 Einheiten negativ. Bei genauerer Betrachtung umfasst die Zahl der Einstellungen jedoch 412 "interne Rekrutierungen", womit sich das Einstellungsdefizit auf 500 Einheiten erhöht, eine Zahl, die am Donnerstag von der Zeitung Le Soir zitiert und von HR-Rail, dem Arbeitgeber aller Bahnmitarbeiter, bestätigt wurde.

Diese Situation beunruhigt die Gewerkschaften, zumal die Bewegung in den kommenden Jahren weiter wachsen dürfte.

Während im vergangenen Jahr 219 Elektromechaniker und 174 Fachkräfte für Gleisinstandhaltung eingestellt wurden, waren die beiden wichtigsten Rekrutierungskategorien Zugbegleiter (233) und Lokführer (273). Die Zahlen lassen sich durch das Inkrafttreten des neuen Verkehrsplans der SNCB erklären, der ein um 5,1 % gesteigertes Zugangebot vorsah.

Wie die Zeitung L'Echo berichtet, ist die Pünktlichkeit der SNCB innerhalb einer 6-Minuten-Zeitspanne auf 88.3 % gesunken, gegenüber 89,2 % im Jahr davor. Die Erhöhung der Pünktlichkeit war eigentlich das Ziel von Mobilitätsminister François Bellot, sie sollte durch die Ernennung von fünf Streckenmanagern verbessert werden.

WKZ, Quelle La Libre, L'Echo, Le Soir

Zurück

Nachrichten-Filter