english

Mittwoch, 07 Februar 2018 13:00

Schweden: Wintereinbruch führt zu Kollisionen mit Elchen

Der verschneite Winter treibt Wildtiere auf Landstraßen und Eisenbahnen. Norrtåg meldet in den letzten zwei Monaten 80 Kollisionen mit Wildtieren. Mehr als die Hälfte, 47, betraf Elche. Dies wiederum hat zu Verspätungen und abgebrochenen Zugleistungen geführt.

Im entsprechenden Zeitraum im vergangenen Jahr hat das Unternehmen nur rund 20 Tier-Kollisionen gehabt, sagt Maria Cederberg, Sprecher bei Tågkompaniet. Die große Schneehöhe im Gelände führt dazu, dass die Tiere leichter erreichbare Gebiete wie Dörfer, Straßen und Bahnstrecken aufsuchen.

Sie sind müde und ruhen sich auf der Strecke aus. Bei den 80 Zusammenstößen wurden 126 Rentiere, Rehe und Elche getötet.

Der Elchforscher Göran Eriksson von der schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Umeå glaubt, dass die vielen Kollisionen die Elchbelastung beeinflussen können. Er rät dazu, mit einer niedrigeren Geschwindigkeit zu fahren.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Alvsbynews

Zurück

Nachrichten-Filter