english

Donnerstag, 08 Februar 2018 08:54

Polen: Steigende Schrottpreise verbessern das Ergebnis von PKP Cargo

pkpc2pkpc1

Höhere Schrottpreise vermindern Abschreibungen bei Rollmaterial. Fotos PKP Cargo.

Der polnische Güterbahnbetreiber PKP Cargo SA hat am Mittwoch (07.02.18) bekannt gegeben, dass sich die Höhe der Schrottpreise (Stand 31.12.2017) in Polen günstig auf den Restwert ihrer Lokomotiven und Waggons auswirkt, so dass eine Abschreibung aufgrund der laufenden Wertminderung des Rollmaterials von bis zu 27,4 Mio. PLN rückgängig gemacht werden kann.

Durch den Anstieg der Schrottpreise ist das Rollmaterial des Unternehmens mehr wert ist als bisher angenommen. Darüber wurden die Investoren am Mittwoch von PKP Cargo informiert. Unter Berücksichtigung der Steuereffekte stellte sich heraus, dass sich das zu erwartende Finanzergebnis der Gesellschaft für 2017 zusätzlich um ca. 22,2 Mio. PLN verbessern würde.

Dies ist allerdings eine vorläufige Schätzung. Die endgültigen Ergebnisse von PKP Cargo für 2017 werden am 16. März diesen Jahres bekannt gegeben. Der Nettogewinn der Bahngesellschaft für die ersten neun Monate des Jahres 2017 lag bei 51,7 Mio. PLN. Die letzten drei Monate des Jahres 2017 seien laut PKP-Präsident Krzysztof Mamiński ebenfalls erfolgreich verlaufen. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 schloss PKP Cargo mit einem Nettoverlust von fast 134 Mio. PLN ab.

WKZ, Quelle PKP Cargo, Gazetta, WNP

Zurück

Nachrichten-Filter