english

Dienstag, 13 Februar 2018 07:00

Frankreich/Luxemburg: Erster TER 2N NG mit ERTMS baseline 3 vorgestellt

cflertms

Am Freitag, den 9. Februar 2018, wurde einer Delegation aus Vertretern der Region Grand Est, der Europäischen Union und der luxemburgischen Eisenbahn CFL bei einem Besuch im Industrietechnikzentrum der SNCF in Saint-Pierre-des-Corps der erste Prototyp von 25 Zügen des Typs TER 2N NG (Doppelstock, Nouvelle Génération) vorgestellt, der mit ERTMS ausgestattet ist, um im grenzüberschreitenden Verkehr Luxemburg anfahren zu können. Der Umbau beläuft sich auf fast 30 Mio. Euro, die von der Region und der Europäischen Union finanziert werden.

Die Studienphase ist abgeschlossen, die Prototyping- und Zertifizierungsphase wird bis Juli 2019 dauern, bevor die Industrialisierungsphase für die gesamte Flotte von 25 Zügen, die der Region Grand Est bis Ende des ersten Halbjahres 2020 zur Verfügung stehen werden, abgeschlossen ist. Dies wird die erste Umsetzung dieser technischen Entwicklung in Europa sein, die als "ERTMS baseline 3" bezeichnet wird.

Die Fahrzeuge sind interoperabel, d. h. sie verfügen über die französischen (KVB) und luxemburgischen (MEMOR II+) Sicherheits-Standards. Sie müssen auch mit dem ERTMS-Standard ausgestattet sein, damit sie weiterhin auf dem luxemburgischen Schienennetz betrieben werden können, sobald die CFL das System MEMOR II+ abstellt.

Die luxemburgischen Eisenbahnen haben angekündigt, ihr nationales Zugsicherungs- und Geschwindigkeitskontrollsystem MEMOR II+ vollständig abzuschaffen. Am 1. Januar 2020 wird es durch ein System ersetzt, das der europäischen Norm ERTMS entspricht. Die Investitionen belaufen sich auf 27,4 Mio. Euro für die Ausrüstung der 25 Züge, davon 22,3 Mio. Euro aus der Region Grand Est und 5,1 Mio. Euro von der Europäischen Kommission über ihre Agentur INEA (Innovation & Network Executive Agency).

WKZ, Quelle SNCF

Zurück

Nachrichten-Filter