english

Dienstag, 13 Februar 2018 13:07

EU: Neue Leitlinien unterstützen die Mitgliedstaaten bei der Organisation solider Ausschreibungsverfahren für EU-finanzierte Projekte

Die EU-Kommission hat heute neue Leitlinien veröffentlicht, die nationalen, regionalen und lokalen Beamten, die mit EU-Mitteln umgehen, dabei helfen sollen, effiziente und transparente Verfahren für die Vergabe öffentlicher Aufträge für EU-finanzierte Projekte zu gewährleisten.

"Die Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Organisation solider Ausschreibungsverfahren für EU-Investitionen ist von entscheidender Bedeutung, um den EU-Haushalt vor Fehlern zu schützen und die größtmögliche Wirkung jedes Euro, den die EU ausgibt, zum unmittelbaren Nutzen der Bürger zu gewährleisten", erklärte die für Regionalpolitik zuständige Kommissarin Corina Creţu.

Der Leitfaden, der demnächst in allen Sprachen verfügbar ist, deckt den gesamten Prozess von A bis Z ab, von der Vorbereitung und Veröffentlichung der Ausschreibungen über die Auswahl und Bewertung der Angebote bis hin zur Vertragsdurchführung. Daher kann er auch außerhalb der Vergabe von EU-Mitteln sinnvoll sein.

Für jedem Schritt gibt die Anleitung Tipps zur Vermeidung von Fehlern, zur Anwendung guter Praktiken sowie nützliche Links und Vorlagen. Außerdem wird erläutert, wie die Möglichkeiten der überarbeiteten Vergaberichtlinien von 2014 optimal genutzt werden können, d.h. weniger Bürokratie und mehr Online-Verfahren, um Kleinunternehmen die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen zu erleichtern, sowie die Möglichkeit, bei der Vergabeentscheidung neue Kriterien für die Auswahl sozial verantwortlicher Unternehmen und innovativer, umweltfreundlicher Produkte einzuführen.

Der Europäische Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) leitet im Förderzeitraum 2014-2020 über 450 Mrd. EUR in die EU-Realwirtschaft, wovon die Hälfte über das öffentliche Beschaffungswesen investiert wird. 

WKZ, Quelle EU

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 13 Februar 2018 13:16

Nachrichten-Filter