english

Dienstag, 20 Februar 2018 07:05

Belgien: Infrabel startet Pünktlichkeitsbarometer "MobiPulse"

Am 19. Februar stellte der belgische Infrastrukturverwalter Infrabel den Pendlern ein neues Tool zur Verfügung: MobiPulse. Dieses Barometer gibt einen Überblick über Pünktlichkeit und durchschnittliche Fahrzeiten auf den Hauptstrecken zwischen Brüssel und den Provinzstädten. Diese Ergebnisse werden zweimal täglich (nach der Hauptverkehrszeit) auf der Website kommuniziert.

mobip

Diese Initiative zielt darauf ab, so nah wie die Erfahrungen der Pendler kennen zu lernen, soll transparent sein und ist auch ein erster Schritt zu einer offeneren Politik in Bezug auf die Übermittlung von Daten.

Die Pünktlichkeit der Züge ist eine der drei Hauptprioritäten für die belgische Eisenbahn, zusammen mit der Sicherheit, die an erster Stelle steht, und der Kommunikation mit den Kunden im Falle einer Störung. "Während sie vor allem für Personen, die täglich oder regelmäßig den Zug nehmen, eine Priorität ist, muss Pünktlichkeit auch für die Unternehmen und mich als verantwortlichen Minister eine Priorität sein", sagte der Mobilitätsminister François Bellot.

Das Barometer "MobiPulse" steht seit gestern (19.02.18) auf der Website von Infrabel zur Vefügung. Es besteht aus einer einfachen und leicht lesbaren Karte, die zweimal täglich aktualisiert wird: um 11.00 Uhr und um 21.00 Uhr. Das neue Tool gibt Pendlern einen klaren Einblick in die Pünktlichkeit des Schienenverkehrs während der morgendlichen und abendlichen Hauptverkehrszeiten.

Im Einzelnen sammelt MobilPulse verschiedene Daten:

• Durchschnittliche Reisezeit und Prozentsatz der Pünktlichkeit zu Stoßzeiten von den neun wichtigsten belgischen Bahnhöfen (Namur, Lüttich, Charleroi, Mons, Tournai, Antwerpen Central, Gent-Saint-Pierre, Kortrijk und Hasselt) nach Brüssel Central.

• Vergleich mit dem Straßenverkehr: MobiPulse zeigt auch die durchschnittliche Fahrzeit mit dem Auto während der gleichen Stoßzeiten. Dazu verwendet Infrabel Informationen aus den Verkehrsinformationen von Google Maps.

• Kosten- und Umweltfußabdruck: Die Karte enthält auch gesellschaftlich relevante Informationen, wie z.B. die Kosten und den CO2-Ausstoß jeder Reise. Dies gibt den Pendlern ein indikatives Bild der gegenseitigen Leistungsfähigkeit der verschiedenen Verkehrsträger.

• Zwischenfälle: Eine Übersicht über die wichtigsten Zwischenfälle, die den Eisenbahnverkehr im gesamten belgischen Schienennetz gestört haben.

Dieses zusätzliche Kommunikationsmittel, das auf Initiative von Infrabel entwickelt und von Infrabel vorgeschlagen wurde, zielt darauf ab, der Wahrnehmung der Pendler auf den am häufigsten benutzten Routen während der Hauptverkehrszeit möglichst nahe zu kommen.

In den kommenden Monaten wird sich Infrabel auch verstärkt um eine integrierte und offene Datenkommunikationspolitik bemühen.

Methodisch bleibt die Methode zur Berechnung des Prozentsatzes der Pünktlichkeit unverändert. Wie im Managementvertrag von Infrabel vorgesehen, gilt ein Zug als verspätet, wenn er 6 Minuten oder mehr verspätet am Zielort eintrifft.

WKZ, Quelle Infrabel

Zurück

Nachrichten-Filter