english

Freitag, 23 Februar 2018 09:28

Italien: Grünes Licht für die Standardkosten des Nahverkehrs

tpl1tpl2

Das Ministerium für Infrastruktur und Verkehr und die Konferenz zwischen Staat und Regionen konnten am 22.02.18 eine endgültige Einigung über ein neues Modell zur Berechnung und Verteilung der Standardkosten (costo standard) für den Öffentlichen Nahverkehr (servizi di trasporto locale, TPL) erzielen. Das Modell enthält Effizienzziele für den öffentlichen Verkehr und erlaubt schrittweise eine gerechtere Verteilung der staatlichen Beiträge auf die Regionen.

"Mit einstimmigem Beschluss haben Regierung, Regionen, Provinzen und Metropolen die Standardkosten für den öffentlichen Personennahverkehr beschlossen. Dies ist eine historische Passage, die seit Jahrzehnten erwartet wird und die zusammen mit allen gemeinsam ergriffenen Maßnahmen zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs eine gerechtere Verkehrsanbindung von Nord nach Süd im ganzen Land gewährleisten wird", sagte Infrastrukturminister Graziano Delrio.

Die Standardkosten "spiegeln die Kosten der Dienstleistungen wider, die angemessen spezifiziert und in einer vorgegebenen Qualität unter der Voraussetzung effizienter Betriebsbedingungen erbracht werden". Die wichtigsten Variablen, die bei der Definition des Modells berücksichtigt werden, sind die Beförderungsgeschwindigkeiten, der Umfang der angebotenen Dienste (Buskilometer oder Sitzkilometer) und der Modernisierungsgrad des rollenden Materials. Insbesondere die Berücksichtigung der Abschreibung von Fahrzeugen ist ein völlig neues Element, um die regelmäßige Erneuerung der Fahrzeuge zu gewährleisten.

Die Vereinbarung über das Standardkostenmodell ersetzt die auf historischen Ausgaben beruhende alte Berechnungsmethode zur Verteilung der staatlichen Beiträge auf die Regionen. Sie berücksichtigt die Nachfragebedingungen auch der schwächsten Regionen des Landes und hängt auch von anderen Faktoren ab, wie z. B. von der Qualität des rollenden Materials und bei U-Bahnen von der Anzahl und den Öffnungszeiten der Bahnhöfe.

Die Einführung des neuen Modells sieht eine schrittweise Umsetzung vor: Im ersten Jahr werden nur 10 % des Fondsbetrags zugewiesen. In den folgenden Jahren wird die Quote für jedes Jahr schrittweise um 5 % angehoben, bis sie bei voller Betriebsbereitschaft 20 % erreicht. Darüber hinaus darf die Verwendung der Standardkosten in den ersten drei Jahren auf keinen Fall für jede Region eine jährliche Kürzung um mehr als 5 % der Zuteilungsquote betragen.

WKZ, Quelle Ministero delle Infrastrutture e dei Trasporti

Zurück

Nachrichten-Filter