english

Montag, 07 August 2017 10:45

Frankreich: Streckenausbau Atlantik - Zentraleuropa wird weiter verfolgt

Der französische Netzbetreiber SNCF Réseau hat am 26.07.17 entschieden, das Projekt "Voie Ferree Center Europe Atlantique" (VFCEA) der 160 km langen Bahnstrecke zwischen Nevers (Nièvre) und Chagny (Saône-et-Loire) fortzusetzen. Das Projekt war Gegenstand einer öffentlichen Debatte zwischen Dezember 2016 und März 2017. Die Gesamtprojektkosten werden auf 560 Mio. Euro geschätzt.

vfcea

Grafik SNCF Réseau.

Die Entscheidung basiert auf den Empfehlungen der die Öffentliche Debatte durchführenden Sonderkommissionen CPDP (Commission particulière du débat public) und CNDP (Commission nationale du débat public). Der Ausbau der Bahnlinie zielt darauf ab, die Verbindungen auf der Achse Dijon – Nevers im Personen- und Güterverkehr zu verbessern, um den überlasteten Gürtel der Ile-de-France zu umgehen. Dies ist Teil des Projekts einer Querverbindung zwischen dem Atlantik und Zentraleuropa (Route Centre Europe Atlantique, RCEA).

Das Projekt VFCEA umfasst folgende Aufgaben:
• die Modernisierung der Infrastruktur auf der Linie Nevers - Chagny,
• Elektrifizierung mit allen benötigten Stromarten und
• Bau eines Anschlussbahnhofs TGV/TER im Bereich Creusot-Montchanin mit Anbindung an den auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Paris - Lyon gelegenen Bahnhof Le Creusot TGV

WKZ, Quelle SNCF

Zurück

Nachrichten-Filter