english

Freitag, 02 März 2018 12:26

Belgien: Mindestdienst kann am 7. März in Kraft treten - Gewerkschaften kündigen rechtliche Schritte an

Der Mindestdienst (service minimum) im Falle eines Streiks innerhalb von SNCB und Infrabel kann ab dem 7. März in Kraft treten, teilte HR Rail am Donnerstag (01.03.18) mit, das Unternehmen, das das Personal der beiden Eisenbahnunternehmen verwaltet. Die Gewerkschaften CGSP und CSC-Transcom sind dagegen und haben angekündigt, gegen die Maßnahme rechtliche Schritte einzuleiten.

Am Donnerstag baten SNCB und Infrabel die Mitglieder des Lenkungsausschusses, eine Stellungnahme zu den Berufsgruppen abzugeben, die für die Kontinuität der Dienstes im Falle eines Streiks als wesentlich erachtet werden. Aber für die gemeinsame Gewerkschaftsfront war es "unmöglich, eine solche Stellungnahme abzugeben, da nicht alle Fragen zu diesen wesentlichen Berufsgruppen beantwortet wurden".

HR Rail bat auch um eine Stellungnahme zur konkreten Umsetzung der Absichtserklärung der Mitarbeiter, ob sie streiken werden oder nicht. "Auch hier kann die gemeinsame Gewerkschaftsfront keine Stellungnahme abgeben, da ihr keine anderen konkreten Regeln mitgeteilt wurden", so die Gewerkschaften weiter.

Dennoch wird der Mindestdienst ab dem 7. März zur Verfügung stehen, sagte ein Sprecher von HR Rail. "Die Verwaltungsausschüsse von Infrabel und SNCB werden am 6. März zusammentreten, um die wesentlichen Personalkategorien festzulegen. Am 7. März wird der Vorstand von HR Rail die Bedingungen für Absichtserklärungen festlegen und ab diesem Zeitpunkt kann der Mindestdienst in Anspruch genommen werden."

CGSP Cheminots und die CSC Transcom werden nun rechtliche Schritte gegen den Mindestdienst einzuleiten. Das Dekret zum Mindestdienst ist im Amtsblatt veröffentlicht.

WKZ, Quelle Le VIF, RTBF

Zurück

Nachrichten-Filter