english

Freitag, 02 März 2018 13:40

Portugal: EU-Kommissarin Bulc leitet EU-finanzierte Eisenbahnprojekten ein

Die für Verkehr zuständige EU-Kommissarin Violeta Bulc wird am Montag in Portugal sein, wo sie mit dem portugiesischen Premierminister António Costa, dem spanischen Premierminister Mariano Rajoy und dem portugiesischen Planungs- und Infrastrukturminister Pedro Marques bei der Einleitung mehrerer von der EU finanzierter Eisenbahnprojekte zusammentreffen wird. Dazu gehören der Beginn der Arbeiten am konventionellen Abschnitt zwischen Elvas und Caia (der das fehlende Glied zur spanischen Grenze ist) sowie die Einleitung der öffentlichen Ausschreibung für den Abschnitt Évora - Elvas.

Nach Abschluss dieser Maßnahmen werden die Eisenbahnverbindungen nach Spanien und weiter nach Europa erheblich verbessert, damit gleichzeitig längere und schnellere Züge auf dem Netz verkehren können. Die EU hat im Rahmen der Connecting Europe Facility, dem EU-Fonds zur Unterstützung von Infrastrukturnetzen, einen Beitrag von insgesamt 184 Mio. EUR geleistet. Dies ist ein Ausdruck der europäischen Solidarität und ein Beispiel für die von Präsident Juncker geforderte Stärkung Europas.

Im weiteren Verlauf des Tages werden Premierminister Costa, Minister Marques und Kommissarin Bulc an einer Zeremonie teilnehmen, die den Beginn der Arbeiten an der Eisenbahnlinie "Beira Baixa" markiert, die nach ihrer Fertigstellung die Reisezeit zwischen Covilhã und Guarda um 30 Minuten verkürzen und die Verbindungen innerhalb Portugals und nach Spanien verbessern wird. Seit 2007 hat die EU 121 Mio. Euro aus dem EU-Kohäsionsfonds in dieses Projekt investiert.

Kommissar Bulc erklärte: "Diese Eisenbahnprojekte wurden von der EU finanziell unterstützt, was unser Engagement beweist, Portugal und Spanien beim Ausbau ihres Verkehrsnetzes und ihrer Verbindungen mit dem übrigen Europa zu unterstützen. Sie zeigt auch, wie der EU-Haushalt den Menschen in den Mitgliedstaaten greifbare Vorteile bringen kann. Durch die Bündelung der Ressourcen auf europäischer Ebene können wir Ergebnisse erzielen, die die nationalen Haushalte nicht erreichen können. Dies ist der Mehrwert des EU-Haushalts und unterstreicht die Notwendigkeit eines ehrgeizigen Haushaltsplans über das Jahr 2020 hinaus, der es uns ermöglichen würde, diese Vorzeigeprojekte im Verkehrssektor weiterhin zu finanzieren."

Kommissar Bulc wird bis Dienstag in Portugal bleiben, um an einem in Covilhã organisierten Bürgerdialog teilzunehmen und in Lissabon mit Mitgliedern des nationalen Parlaments, der Versammlung der Republik, zusammenzutreffen.

Quelle EU-Kommission

Zurück

Nachrichten-Filter