english

Montag, 05 März 2018 10:36

Großbritannien: Rückgang im Güterverkehr, außer im Baugewerbe und durch den Eurotunnel

Das Gesamtvolumen des beförderten Schienengüterverkehrs in Großbritannien sank im dritten Quartal Q3 2017/18 im Vergleich zum Vorjahr auf 4,3 Mrd. Nettotonnenkilometer (-3 %). Den höchsten Abfall erzielte der Kohletransport (-21 %), während das Baugewerbe mit 1,1 Mrd. Nettotonnenkilometern (+5 %) einen Höchstwert erreichte, möglicherweise beflügelt durch das Wachstum neuer Arbeitsplätze.

orr1

Insgesamt wurden im Q3 2017-18 18,8 Mio. t Fracht befördert. Dies entspricht einem Rückgang um 10 % gegenüber dem Vorjahresquartal und ist das niedrigste Q3-Volumen seit Beginn der Zeitreihe im Q1 der Jahre 1996-97. Diese Zahlen hat die Regulierungsbehörde ORR bekannt gegeben.

Die Gesamtkilometer der Güterzüge betrugen 8 Mio. km, was einer Reduktion von 0,45 Mio. km (5%) gegenüber Q3 2016-17 entspricht. Auch dies ist der niedrigste Q3-Betrag, der seit Beginn der Zeitreihe im ersten Quartal 2010/11 verzeichnet wurde.

Auch der internationale Güterverkehr durch den Eurotunnel konnte um 3 % zunehmen.

orr2

Auf die Betreiber gerechnet, erzielten DB Cargo UK (-18 %) und Freightliner Heavy Haul (-26 %) Verluste, während Freightliner (+8 %), GB Railfreight (-12 %), Colas Freight (+62 %) und Devon and Cornwall Railways (+64 %) mehr beförderten.

WKz, Quelle ORR

Zurück

Nachrichten-Filter