english

Dienstag, 02 August 2016 18:50

Spanien: Fünf Bewerber nach verlängerter AVE-Ausschreibung

Fünf Hersteller von Schienenfahrzeugen haben nach Abschluss der auf den 29.07.16 erweiterten Ausschreibungstfrist Gebote für neue Hochgeschwindigkeitszüge der Renfe abgegeben:

• Alstom Transporte S.A.U.,
• Bombardier European Holdigns S.L.U.,
• Construcciones y Auxiliar de Ferrocarril S.A. (CAF),
• Siemens S.A. und
• Patentes Talgo.

Das Angebot beinhaltet die Lieferung von 15 Hochgeschwindigkeitszügen (mit der Option auf bis zu 15 zusätzliche Züge) und die Wartung für einen Zeitraum von 30 Jahren mit der Möglichkeit der Verlängerung um 10 Jahre, die mit dem Ende der Lebenszeit der Züge zeitlich zusammenfallen.

Der zweiphasige Wettbewerb wurde durch den Verwaltungsrat von Renfe Operadora am 10.11.15 genehmigt. Eine erste Vorauswahl der technischen und wirtschaftlich-finanziellen Bonität wurde von sieben Unternehmen am 25.01.16 bestanden. Die zweite Phase, die Einreichung der Angebote im offenen Ausschreibungsverfahren, endete im Mai mit den Angeboten von vier Herstellern. Nach der Stellungnahme des Zentralen Verwaltungsgerichts für Vertragsrechte (Tribunal Administrativo Central de Recursos Contractuales, TACRC) bezüglich des Einspruchs von Bombardier bezüglich der geforderten Fertigung in Spanien, wurde diese Klausel gelöscht und die Ausschreibung mit einer Frist zum 29.07.16 neu aufgesetzt.

Die neue Flotte von Renfe umfasst Züge mit einer Geschwindigkeit von 320 km/h, effizientem Energieverbrauch und 100% Konnektivität für den Reisenden, um ein individuelles Angebot von Dienstleistungen und Unterhaltung an Bord zu ermöglichen. Die Züge werden mindestens 400 Sitzplätze in zwei Klassen haben, eine Cafeteria, Catering-Betrieb am Sitzplatz, unabhängige Systeme für die Wagen (Beleuchtung, Klimaanlage) und WiFi.

WKZ, Quelle Renfe

Zurück

Nachrichten-Filter