Diese Seite drucken
Freitag, 23 März 2018 07:05

Großbritannien: Govia, Network Rail und Siemens führen ersten ATO-Betrieb auf einer Main Line aus

ato2ato1

Govia Thameslink Railway hat in Zusammenarbeit mit Network Rail und Siemens eine Weltpremiere erzielt, indem erstmals ATO (Automatic Train Operation) in einer von ETCS (European Train Control System) gesteuerten Main line im Personenverkehr eingesetzt wurde. Am Samstag, den 17. März, hielt der 8-teilige Thameslink-Zug 700019 mit Ziel Three Bridges automatisch um 13.53 Uhr in London St. Pancras International an, nachdem er unter ETCS Level 2 Full Supervision auf ATO umgestellt wurde.

Nachdem der Triebfahrzeugführer die Bahnsteige überprüft, die Türen geschlossen und dann wieder ATO gewählt hatte, fuhr der Zug mit seiner Kabinensignalisierung unter automatischer Kontrolle durch Farringdon, City Thameslink und London Blackfriars weiter. Nach der Ausfahrt aus London Blackfriars übernahm der Triebfahrzeugführer wieder das System, indem er ATO abschaltete.

Jim Doughty, Systems Integration Manager bei GTR, sagte: "Das ist eine echte Weltneuheit und ich bin begeistert. Es ist der Höhepunkt eines Arbeitsprogramms, an dem wir seit dem Start unseres Franchises vor drei Jahren beteiligt sind und das seit dem Start des von der Regierung in Höhe von 7 Mrd. GBP geförderten Thameslink-Programms kontinuierlich läuft. Für unser Modernisierungsprogramm RailPlan20/20 ist es entscheidend, den verkehrsreichsten Teil des britischen Schienennetzes zu modernisieren."

In Zusammenarbeit mit Network Rail und Siemens hat GTR seit April 2016 fast 200 Tag- und Nachttests durchgeführt, damit die Züge sowohl mit ETCS als auch mit ATO im Personenverkehr eingesetzt werden können.

Der Erfolg am Samstag ist ein Meilenstein für die Bahnindustrie und beruht auf der Zusammenarbeit zwischen Network Rail, dem ORR. Govia und Siemens. Eingesetzt wurde ein ETCS- und ATO-fähiger Class 700 Desiro City.

Der automatische Zugbetrieb (ATO) soll zunächst zwischen St. Pancras und Blackfriars ab Mai 2019 eingesetzt und im Dezember 2019 auf London Bridge ausgeweitet werden. Unter ATO drückt der Fahrer eine Taste und das System übernimmt. Der Fahrer führt weiterhin Sicherheitskontrollen durch, schließt die Türen und wählt ATO zur Abfahrt erneut aus. ATO nutzt die maximalen Beschleunigungs- und Bremsraten, die das Signalsystem ermöglicht, um bis zu 24 Züge pro Stunde in der Spitze über diesen zentralen Abschnitt der Thameslink-Strecke zu fahren.

WKZ, Quelle Govia Thameslink

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 23 März 2018 07:08