english

Sonntag, 01 April 2018 18:23

Frankreich: 77 % der SNCF-Lokführer am Dienstag und Mittwoch im Streik

Die erste nationale Streikbewegung, die von vier Gewerkschaftsorganisationen der SNCF (CGT, Unsa, CFDT, SUD-Rail) gegen die Bahnreform gestartet wurde, beginnt am Ostermontag, den 2. April um 19.00 Uhr. Der Streik wird am Dienstag (03.04.18) und Mittwoch (04.04.18) ganztägig stattfinden und am Donnerstag (05.04.18) um 08.00 Uhr beendet sein. 

greve

Die SNCF spricht für den 3. April von einem "Streik, der sehr gut besucht sein wird" und gab an, dass die Streikrate 48% (77% unter den Lokführern) betragen würde. Alle Prognosen der SNCF bezüglich der verschiedenen Zuggattungen finden Sie in einer Pressemitteilung der SNCF.

Während der Verkehr am Montag Abend noch weitgehend normal stattfinden wird, sind für Dienstag und Mittwoch folgende Zugfolgen zu erwarten:

Einer von acht TGV:
• 12% der Züge auf der Atlantik-Achse (Rennes, Bordeaux
• 27% in Richtung Strasbourg
• 12% im Norden (Lille)
• 11% im Südosten (Lyon, Marseille)

Einer von fünf Transilien:
• RER A: 50% der Züge fahren
• RER B: 28% der Züge fahren
• RER C: 20% der Züge fahren
• RER D: 14% der Züge fahren
• RER E: 30% der Züge fahrene

Drei von vier internationalen Zügen:
• Drei Eurostar von vier
• Quasi-normaler Verkehr auf dem Thalys
• Kein Zug bei Lyria, zwischen Italien und Frankreich und zwischen Spanien und Frankreich.
• Zwischen Frankreich und Deutschland wird jeder dritte Zug verkehren.

Guillaume Pépy, Vorsitzender der SNCF, warnte die Fahrgäste: "Der Streik beginnt am Montag um 19 Uhr und wird das Leben der Franzosen stark stören, jeder muss seine Vorsichtsmaßnahmen treffen ...  Sie müssen Ihre Reise noch einmal überprüfen, einen anderen Verkehrsträger nehmen oder früher abfahren." 

Am Sonntag erklärte er im Journal de Dimanche, dass es "geschlossene Linien" geben würde: "Wenn es keine Weichenwärter gibt, erlaubt uns das Gesetz nicht, sie dienstzuverpflichten, also werden Linien geschlossen werden müssen. Auf den Hauptstrecken werden die am Vortag um 17 Uhr angekündigten Züge garantiert. Wir senden eine E-Mail oder SMS an alle Personen, die eine Reservierung haben, um ihren Zug am Vortag ab 17 Uhr zu bestätigen oder zu streichen." 

Der Ouibus ist vom Streik nicht betroffen, alle Langstreckenbusse fahren während der Streikzeit.

Die Gewerkschaften CGT, Unsa und CFDT wollen alle fünf Tage bis zum 28. Juni jeweils zwei Tage streichen und drei arbeiten. Die folgende Sequenz findet am 8. und 9. April statt, dann am 13. und 14. April, 18. und 19. April. 

Verkehrsministerin Elisabeth Borne hat ihrerseits in einem Interview mit Le Parisien am Sonntag den Ton angehoben: "Ich sage es deutlich, niemand kann verstehen, dass die Gewerkschaften der Eisenbahner einen langen und bestrafenden Streik führen, während die Regierung im Dialog ist. Ich bedauere diesen Streik, der für Reisende sehr nachteilig ist."

WKZ, Quelle SNCF

Zurück

Letzte Änderung am Sonntag, 01 April 2018 21:23

Nachrichten-Filter