english

Dienstag, 03 April 2018 07:00

Rumänien: Der Eintritt westlicher Betreiber ab 2019 in den rumänischen Schienenverkehrsmarkt könnte lokale Bahnfirmen zerstören

Der rumänische Schienenpersonenverkehrsmarkt wird sich mit dem Inkrafttreten des Vierten Eisenbahnpakets der Europäischen Union im Jahr 2019 wesentlich stärker für den Wettbewerb öffnen müssen als vorgesehen. Der mögliche Markteintritt großer westlicher Betreiber, die von einer starken nationalen Unterstützung durch die Regierungen ihrer Länder profitieren, könnte die kleinen privaten lokalen Betreiber und sogar den staatlichen Betreiber beseitigen, so Viorel Lucaci, ein staatlicher Inspektor bei der rumänischen Eisenbahnsicherheitsbehörde (ASFR) gegenüber Economica.net.

Lucaci ist der Ansicht, dass die staatliche Eisenbahngesellschaft CFR Calatori dringend in den Kauf von neuem, modernem Rollmaterial investieren muss. Er meint auch, dass sowohl der staatliche Betreiber als auch die kleineren privaten Betreiber die Architektur ihres Fahrzeugbestands ändern und von den klassischen Zügen aus Lokomotiven und Waggons auf elektrische Triebzüge (EMU) und Dieseltriebzüge (DMU) umsteigen sollten, die effizienter sind.

Wenn es den lokalen Betreibern nicht gelingt, sich zu modernisieren und die Behörden in Bukarest keine kohärente Politik für diesen Sektor entwickeln, werden die lokalen Betreiber am Ende von westlichen Konkurrenten vom Markt verdrängt.

WKZ, Quelle Economica.net

Zurück

Nachrichten-Filter