english

Montag, 09 April 2018 07:00

Frankreich: Emmanuel Macron wird sich am Donnerstag erstmals zum SNCF-Streik äußern

Der französische Präsident Emmanuel Macron wird sich am kommenden Donnerstag (12.04.18) während einer einstündigen Sonderausgabe der Sendung "13 Heures" als Gast bei dem Journalisten Jean-Pierre Pernaut auf TV1 erstmalig selbst zu den Streiks der Eisenbahner äußern. In dem angespannten gesellschaftlichen Klima hatte das Staatsoberhaupt seit einigen Tagen darüber nachgedacht, sich in den Medien auszudrücken.

Die 13-Uhr-Nachrichten von TF1 stellen mit mehr als 5 Millionen Zuschauern einen alternativen Programmpunkt zu den üblichen 20-Uhr-Sendungen dar. Sie dienen auch als "Nachrichten der Regionen" und Emmanuel Macron will sein bisheriges Image als Präsident der Städte ändern. Insbesondere wird er sich auch zum Tempolimit von 80 km/h auf Nebenstraßen äußern.

Vor allem aber wird es das erste Mal sein, dass er seit Beginn der Streiks bei der SNCF sprechen wird. Daneben wird Jean-Pierre Pernaut auch Themen wie "die soziale und territoriale Kluft, Gesundheit und Krankenhäuser, Verschlechterung der Regionen, Rentner und Kaufkraft, Sicherheit und Terrorismus" ansprechen, hieß es aus Kreisen des Senders.

WKZ, Quelle Le Parisien

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 07 April 2018 20:56

Nachrichten-Filter