english

Donnerstag, 12 April 2018 07:10

Österreich: 25 neue Züge für Tirol und den BBT ab 2020

pla

LH Günther Platter und LHStvin Ingrid Felipe präsentieren die neuen Triebwägen für Tirol.

Mit 25 neuen Triebwägen startet Tirol in eine neue Ära des Bahnreisens. „Ab 2020 verkehren hochmoderne Züge in Tirol und der Europaregion im einheitlichen Tirol-Design“, kündigten LH Günther Platter und Verkehrsreferentin LHStvin Ingrid Felipe am 10.04.18 nach der Regierungssitzung an. „Damit setzen wir einen wesentlichen Schritt in Richtung Umwelt und Nachhaltigkeit, was sowohl der Tiroler Bevölkerung als auch unseren Gästen aus dem Aus- und Inland zugutekommt.“

LH Platter stellte darüber hinaus fest: „Der steigende Schwer- und Individualverkehr belastet zunehmend die Menschen, Natur und Infrastruktur in unserem Land. Es ist deshalb wichtig, auf die Schiene zu setzen. Ich sehe den Einsatz von neuen leistungsstarken Zügen als eine Investition in die Zukunft.“

LHStvin Felipe, die sich am Wochenende in einem Werk in Berlin einen persönlichen Eindruck der neuen Garnituren machte, betonte die Steigerung von Qualität und Komfort: „Wenn wir möglichst viele Menschen von den Öffis überzeugen wollen, müssen diese den Bedürfnissen der Reisenden angepasst werden. Die neuen Garnituren bieten im Sommer Stellflächen für Räder, im Winter Raum für Ski und Boards. Mehr Platz beschleunigt nicht nur den Fahrgastwechsel, er kommt auch RollifahrerInnen zu Gute und ist die Basis für ein gutes Miteinander von PendlerInnen und FreizeitnutzerInnen auf Schiene.“

Kapazitätssteigerung um etwa 60 Prozent

Im Zuge der anstehenden Verhandlungen zum neuen Verkehrsdienstevertrag wurden nun die Anforderungen an die neuen Fahrzeuge fixiert: Die sechsteiligen Triebwägen mit je 100 Metern Länge verfügen über jeweils 316 Sitzplätze, was eine Kapazitätssteigerung von rund 60 Prozent bedeutet. Zum Vergleich: Die bestehenden Garnituren sind mit 199 Sitzplätzen ausgestattet. In einer neuen Doppelgarnitur finden demnach über 630 Personen einen Sitzplatz. Darüber hinaus erreicht man selbstverständlich barrierefrei über acht Türen in Summe sechs Mehrzweckabteile für insgesamt bis zu 24 Fahrrädern, zwei Rollstühlen und Kinderwägen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h.

Vorbereitung für den Brenner Basistunnel

Sechs der 25 neuen Triebwägen sollen für den Betrieb in Südtirol und den Brenner Basistunnel (BBT) ausgerüstet werden, um eine umsteigefreie Verbindung nach Italien zu ermöglichen. Ab 2020 ist auch eine verstärkte Kooperation mit Südtirol geplant: Es ist vorgesehen, dass die Züge im Stundentakt von Innsbruck über den Brenner verkehren sowie, nach Fertigstellung des BBT, an den Tagesrandzeiten durch den Tunnel eingesetzt werden. „Wir haben bereits im Rahmen der Euregio und des Dreier-Landtags die Stärkung des öffentlichen Verkehrs beschlossen. Nun haben wir eine erste wichtige Maßnahme getroffen“, betonte LH Platter.

Züge im Tirol-Design

In Abstimmung mit der Tirol Werbung wird ein neues, einheitliches Zugdesign für alle Tiroler Garnituren entwickelt. Das neue Layout sichert die Identifizierung mit der Dachmarke Tirol auch über den Öffentlichen Verkehr. Aber auch die Kooperation innerhalb der Euregio soll sich im Erscheinungsbild spiegeln. Derzeit verhandeln die Tirol Werbung und der Verkehrsverbund Tirol mit Südtirol und dem Trentino über ein einheitliches Design.

Auftragsvolumen 700 Mio. Euro

Ab 2020 beauftragt die öffentliche Hand in Tirol über einen Zeitraum von zehn Jahren ein Zugangebot von 7,1 Millionen Bahnkilometern jährlich. Das geschätzte Auftragsvolumen bewegt sich in einer Größenordnung von insgesamt 700 Millionen Euro. Zusätzlich werden 25 neue Nahverkehrszüge eingesetzt, sechs davon im Südtirolverkehr. Die Transportkapazität erhöht sich damit um mehr als 2.000 Sitzplatze, eine Steigerung von 17 Prozent im Vergleich zu 2016. Ab 2021 wird im Bahnverkehr nach Südtirol kein Umsteigen am Brenner mehr nötig sein. Verkehrsministerium und Land Tirol führen die Bestellungen im Schienenpersonenverkehr erstmals gemeinsam durch. Mit der Umsetzung sollen die Österreichischen Bundesbahnen beauftragt werden.

Pressemeldungen Land Tirol, BM für Verkehr, Innovation und Technologie

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 12 April 2018 07:37

Nachrichten-Filter