english

Donnerstag, 12 April 2018 11:34

Albanien/Griechenland: Machbarkeitsstudie Eisenbahnverbindung Griechenland - Albanien

Die für Neubaustrecken zuständige OSE-Tochtergesellschaft ErgOSE hat auf eine Parlamentarieranfrage mitgeteilt, dass aktuell OSE/ErgOSE und das albanische Verkehrsministerium für folgende mögliche Eisenbahnstrecken zwischen Griechenland und Albanien eine Machbarkeitsstudie erarbeiten:

1. Florina - Krystallopigi (mit Verbindung zum Flughafen Kastoria) - Pogradec - Tirana

2. Florina - Kastoria Flughafen - Ieropigi - Pogradec - Tirana

3. Kozani - Siatista - Kastoria Flughafen - Ieropigi - Pogradec - Tirana.

Finanziert wird diese Studie durch das Europäische Programm (INTERREG IPA II) über grenzübergreifende Zusammenarbeit Griechenland - Albanien 2014-2020.

Was dann verwirklicht wird und wie ein Bahnbau finanziert werden kann ist noch völlig offen, das gilt auch für die "Egnatia Rail" nach Igoumenitsa und weitere Neubauvorhaben in Nordgriechenland.

Bei den deutlich weiter fortgeschrittenen, anderen Bauvorhaben bestehen nach einem Pressebericht aktuell Finanzierungslücken bei der Fertigstellung der Neu- und Ausbaustrecken im Raum Patra (neue Peloponnesbahn), nach Lavrio (Hafen nahe Athen) und im Raum Thessaloniki. Letzteres Vorhaben ist für einen Regionalverkehr nach Eröffnung der Metro Thessaloniki bedeutend. 

Bei weiteren Vorhaben (u.a. neue Peloponnesbahn bis kurz vor Patra, Umspurung nach Loutraki und Elefsina, diverse Vorhaben in Thessalien, Elektrifizierung Thessaloniki - bulgarische Grenze bei Kulata) scheint die Finanzierung gesichert zu sein.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Nachrichten-Filter