english

Freitag, 20 April 2018 13:14

Österreich: 54 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg [Update]

salzb

Foto Hans Schrama, twitter.com/HansSchrama.

54 Leichtverletzte forderte am 20. April, um 04:45 Uhr ein Zusammenstoß zweier Personenzüge am Salzburger Hauptbahnhof. Bei einem Rangiermanöver auf Bahnsteig 4 sollten zwei Wagengarnituren zusammen gekoppelt werden. Dabei stießen von einem Triebwagen geschobene Waggons mit geringer Geschwindigkeit auf die stehenden Waggons. Die Ursache für die Kollision muss bei den weiteren Ermittlungen geklärt werden.

Die "Sicherheitsuntersuchungsstelle Schiene" (BMVIT) ist zur Aufnahme vor Ort. Die Einvernahme der 41-jährigen, leicht verletzten Triebwagenführerin und des Verschubleiters sowie die weiteren Ermittlungen der Polizei werden vom Stadtpolizeikommando geführt.

Eine Abklärung der Nationalitäten der 54 verletzten Personen läuft. Sie wurden ins Landes- und ins Unfallkrankenhaus eingeliefert. Nach ersten Untersuchungen stellte sich heraus, dass eine Person schwerere Verletzungen erlitten hat.

Insgesamt befanden sich etwa 240 Personen in den beiden Waggongarnituren. Es wurden zwei Hotlines für Angehörige verletzter Personen eingerichtet. Hotline LKH: 0572550; Hotline UKH: 05939344000

Zahlreiche Polizeikräfte führten Absperr- und Sicherungsmaßnahmen durch. Berufs- und Freiwillige Feuerwehr waren mit gesamt 10 Fahrzeugen und 40 Mann im Einsatz. Die medizinische Versorgung erfolgte durch das Rote Kreuz, das mit 11 Fahrzeugen und 25 Personen vor Ort war.

Pressemeldung LPD Salzburg

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 20 April 2018 13:16

Nachrichten-Filter