english

Donnerstag, 26 April 2018 12:16

Schweiz: BLS startet Bauarbeiten zum Doppelspurausbau Wabern–Kehrsatz Nord

bls34

Heute haben Vertreter der BLS, des Kantons Bern und der Gemeinde Köniz an einem Spatenstich offiziell die Bauarbeiten für den Doppelspurausbau zwischen Wabern und Kehrsatz Nord und die Modernisierung des Bahnhofs Wabern gestartet.
Zwischen Wabern und Kehrsatz Nord baut die BLS bis Ende 2020 auf rund drei Kilometern ein zweites Bahngleis und modernisiert gleichzeitig den Bahnhof Wabern.

Damit verkehren die Züge auf der dicht befahrenen Strecke künftig pünktlicher. Dank der Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) am Bahnhof Wabern können Bahnkunden künftig ebenerdig in die Züge ein- und aussteigen, die Benutzung des ÖV wird so auch für mobilitätseingeschränkte Personen einfacher. Für das Projekt investiert die BLS rund 70 Millionen Franken.

Für Philipp Mäder, Co-Leiter des kantonalen Amtes für öffentlichen Verkehr und Verkehrskoordination (AÖV), schafft der Doppelspurausbau genügend Kapazitäten für die Weiterentwicklung der S-Bahn Bern: «Über den Einspurabschnitt verkehren sechs Züge pro Stunde und Richtung. Pro Tag fahren hier über 12'000 Passagiere vorbei.» Christian Burren, Gemeinderat von Köniz, freut sich auf den neuen und attraktiveren Bahnhof Wabern, der auch den Zugang zur Gurtenbahn aufwerten werde.
Daniel Wyder, Leiter Infrastruktur der BLS, betont die Komplexität des Vorhabens: «Wir bauen in dicht besiedeltem Gebiet und legen deshalb besonderen Wert auf umfassende und frühzeitige Information der Anwohnerinnen und Anwohner». Vorbereitungsarbeiten im Bereich der Kirchstrasse in Wabern laufen seit Anfang April. Am Wochenende vom 5. und 6. Mai 2018 werden dort während einer Streckensperre die ersten Schutzgerüste entlang der Gleise aufgestellt. Die BLS hat die Anwohner Mitte März darüber informiert.

BLS hat grünes Licht für erste Bauarbeiten

Die Bauarbeiten sind in drei Abschnitte unterteilt: Frischingweg bis Bahnhof Wabern, Bereich Bahnhof Wabern und Bahnhof Wabern bis Bahnhof Kehrsatz Nord. Vom Bundesamt für Verkehr (BAV) hat die BLS eine Teilverfügung für die Bauarbeiten im ersten Abschnitt erhalten. In den anderen Abschnitten sind noch Einsprachen offen. Diese werden im Rahmen des Plangenehmigungsverfahrens des BAV bereinigt. Die BLS ist zuversichtlich, mit den verbleibenden Einsprechern einvernehmliche Lösungen zu finden.

Pressemeldung BLS

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 26 April 2018 12:19

Nachrichten-Filter