english

Mittwoch, 02 Mai 2018 07:00

Tschechien: České dráhy erhöht Gewinn und Fahrgastzahlen

Die Gruppe České dráhy meldete im vergangenen Jahr 2017 einen Gewinn von 984 Mio. CZK (38 Mio. Euro) gegenüber 882 CZK im Jahr 1916. Die Verbesserung gegenüber dem Vorjahr ist im Wesentlichen auf Umsatzanstiege in beiden wichtigen Segmenten sowie im Personenverkehr aufgrund des steigenden Wechselkurses der Krone zurückzuführen. Die starke tschechische Währung trug ebenfalls zu einer Verringerung der Nettoverschuldung der ČD um 3 Mrd. CZK auf 27,2 Mrd. CZK (1,1 Mrd. Euro) bei.

Insgesamt beliefen sich die Einnahmen der ČD-Gruppe aus dem Kerngeschäft auf fast 34 Mrd. CZK (1,3 Mrd. Euro), wodurch die durch einen neuen Tarifvertrag gestiegenen Personalkosten gedeckt werden konnten.

"Im vergangenen Jahr haben wir uns auf die weitere Stabilisierung der Gruppe České dráhy im Interesse der Aktionäre, Gläubiger und Mitarbeiter konzentriert. Alle Managemententscheidungen standen im Einklang mit dem Ziel, die Aufrechterhaltung des Ratings von Moody's zu verteidigen (Baa2, die Redaktion). Im Personenverkehr standen die Zunahme des Wettbewerbs, die schrittweise Öffnung des Fernverkehrsmarktes und die Neudefinition des Geschäftsmodells des Regionalverkehrs in den Regionen nach 2019 sowie die Liberalisierung des Personenverkehrsmarktes im Vordergrund. Der Güterverkehr konzentrierte sich auf die Stabilisierung der Verkehrsleistung und die Entwicklung von Geschäftsaktivitäten in den Nachbarländern. Gleichzeitig haben wir die Entwicklung der Humanressourcen fortgesetzt. Qualität und zuverlässige Mitarbeiter sind das wertvollste, was das Unternehmen hat. Die Personalpolitik konzentrierte sich daher weiterhin auf die Beibehaltung bestehender und die Rekrutierung neuer Arbeitskräfte vor allem in den technischen Berufen", sagte Präsident und Geschäftsführer Pavel Krtek.

Im Jahr 2017 hat České dráhy fast 174,7 Mio. Menschen befördert, das sind 3,2 Mio. mehr als im Vorjahr. Der Nettogewinn im Personentransport betrug +6 Mio. CZK (230.000 Euro), gegenüber einem Verlust von -646 Mio. CZK im Vorjahr. Deutliche Umsatzzuwächse sind beispielsweise auf den internationalen Strecken Prag - Wien - Graz und Prag - Berlin - Hamburg zu verzeichnen, aber auch in nationalen Zügen, die in integrierte Verkehrssysteme integriert sind. Das ČD e-shop und die Mobilapplikation "My Train" konnten 40 % mehr Teilnehmer verzeichnen.

Die größte Auswirkung auf das Endergebnis der ČD-Gruppe hatte traditionell das Frachtsegment, das von ČD Cargo vertreten wurde. In Tschechien betrug der Marktanteil 63,5 %. In Zusammenarbeit mit ihren ausländischen Tochtergesellschaften hatte ČD Cargo ihre Expansion in ausländische Märkte erfolgreich fortgesetzt, zum Beispiel nach Polen, Rumänien oder Ungarn. ČD Cargo transportierte 66,1 Mio. t (+0,6 Mio. t gegenüber dem Vorjahr). Der Nettogewinn von 743 Mio. CZK (29 Mio. Euro) ist zwar geringer als im Vorjahr mit 935 Mio. CZK, aber das Unternehmen hat seine Wettbewerbsfähigkeit auf dem europäischen Markt durch den Kauf neuer Lokomotiven und Waggons erhöht.

Die Hauptaufgabe der České dráhy für die nahe Zukunft ist die Lösung für das Geschäftsmodell im Passagierverkehr nach 2019, wenn das Unternehmen die Mehrheit der langfristigen Verträge mit den Regionen und dem Ministerium für Verkehr beendet. Erwartet wird auch die Verteidigung des internationalen Ratings, trotz Rückzahlung von Anleihen im Sommer 2018 und die Refinanzierung von Euro-Anleihen im Jahr 2019.

WKZ, Quelle České dráhy

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 01 Mai 2018 14:23

Nachrichten-Filter