english

Samstag, 05 Mai 2018 15:48

Frankreich: Air-France-Chef Jean-Marc Janaillac tritt zurück - Große Protestveranstaltung gegen Reformen

Der Präsident-Generaldirektor (PDG) von Air France-KLM, Jean-Marc Janaillac, tritt zurück. Neben den Eisenbahnern um den Erhalt der SNCF in ihrer derzeitigen Form streiken auch insbesondere die Piloten von Air France/KLM um höhere Löhne. Janaillac bot 7 % über vier Jahre und wollte diesen Kompromiss über eine Abstimmung unter den Beschäftigten durchsetzen, von deren Ergebnis er seinen Verbleib abhängig machte. Die Gewerkschaften forderten gut 5% bereits in diesem Jahr. Über 55 % der Belegschaft sprachen sich am Freitag (04.04.18) gegen den Vorschlag von Jean-Marc Janaillac aus, worauf dieser seinen Rücktritt ankündigte.

"Ich nehme die Konsequenzen dieser Abstimmung an und werde meinen Rücktritt in den nächsten Tagen den Vorständen von Air France und Air France-KLM übergeben", sagte er der Presse und bedauerte ein "riesiges Durcheinander". Er wird den Verwaltungsrat am 9. Mai einberufen, um seinen Rücktritt formell einzureichen, so eine Pressemitteilung des Unternehmens.

Jean-Marc Janaillac hat seine berufliche Laufbahn dem Transportsektor zu verdanken. Er war unter anderem Vizepräsident der UTP (l'Union des transports publics et ferroviaires) sowie Vorstandsvorsitzender von RATP Dev und Generaldirektor bei Transdev.

Das Ergebnis der Konsultation - ohne irgendeine rechtliche Grundlage - und der Abgang des Mannes, der eigentlich als Mann des Ausgleichs galt, stürzen die Airline-Gruppe in Ungewissheit. Das Management, das die Kosten für die elf Streiktage bei Air France-KLM zwischen dem 22. Februar und dem 24. April auf "300 Millionen Euro" beziffert, rechnet bereits für 2018 mit einem "deutlich niedrigeren operativen Ergebnis als 2017".

Derweil protestierten tausende Menschen am Samstag auf einer großen Anti-Macron-Kundgebung gegen die Reformen. Organisiert wird der Protest von dem Abgeordneten, Journalisten und César-Preisträger François Ruffin sowie dem Bündnis "La France insoumise".

Jean-Luc Mélenchon vom linken Bündnis "La France insoumise", nutze die Gelegenheit, auf die gleichzeiten Unruhen der Eisenbahner der SNCF hinzuweisen. In Anspielung auf SNCF-PDG Guillaume Pepy sagte er per Twitter: "Der PDG von Air France hat soeben das Referendum zur Amtsenthebung erfunden. Hallo, Pepy? Sollen wir abstimmen?"

WKZ, Quelle Le Monde, Le Figaro

Zurück

Nachrichten-Filter