english

Montag, 14 August 2017 12:49

Österreich: Sperre und Schienenersatzverkehr der Ennstalstrecke von 14. August bis 10. September

enb1ebs2

Im Zuge der Modernissierungsoffensive auf den oberösterreichischen Bahnstrecken nehmen die ÖBB ihre nächstes Projekt in Angriff: Auf der Ennstalstrecke werden Bahnhöfe modernisiert sowie Umwelt- und Erhaltungsmaßnehmen entlang der Strecke durchgeführt.

Der Startschuss der von der ÖBB-Infrastruktur AG durchgeführten Bauoffensive erfolgt mit der Modernisierung der Bahnhöfe Losenstein und Reichraming. Dort werden unter anderem barrierefreie Mittelbahnsteige errichtet, die mit modernen Lautsprechern und Monitoren ausgestattet werden. Zusätzlich werden beide Bahnhöfe mit einem taktilen Leitsystem ausgestattet. In Losenstein und Reichraming erfolgen auch umfangreiche Arbeiten an den Gleisanlagen und Oberleitungen. Es sind weiters neue Stellwerke samt Technikgebäude sowie eine Adaptierung der Telekom- und Energieanlagen vorgesehen, damit die Steuerung der Strecke künftig von Linz aus erfolgen kann. Die Arbeiten finden bis Herbst 2018 statt.

Umweltprojekte entlang der Strecke

Ebenfalls im August starten die Bauarbeiten zum Schutz gegen Hochwasser, Muren, Lawinen, Steinschläge entlang der auf weiten Teilen durch gebirgiges Gelände führenden Strecke. Unter anderem werden Schutzverbauten wie Wildbachverbauungen, Seilsperren, Steinschlagschutznetzeerrichtet. Auf der Strecke zwischen St. Valentin und Steyr sowie zwischen Kleinreifling und Großreifling werden Lichtwellenleiter verlegt. Diese bringen eine wesentliche Verbesserung der Datenübertragungsgewindigkeit und sind für Telekom- und Signalanlagen nötig. Insgesamt werden 2017 für die Modernisierung der Ennstalstrecke 13,9 Millionen € investiert.

Streckensperre zwischen Garsten und Weißenbach-St.Gallen

Aufgrund der Bauarbeiten ist zwischen 14. August und 10.September eine Sperre der Strecke Garsten – Weißenbach-St.Gallen nötig. Ein Schienenersatzverkehr zwischen Garsten, Kleinreifling und Weißenbach-St.Gallen wird eigerichtet. Es gilt ein Sonderfahrplan mit geänderten Zeiten. Zu beachten ist, dass die Lage der SEV-Bushaltestellen nicht immer am Bahnhof ist.

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Nachrichten-Filter