Diese Seite drucken
Mittwoch, 09 Mai 2018 15:15

Frankreich: SNCF-Gewerkschaften streben ein Referendum an

Die Abstimmung bei Air France über eine Tariferhöhung, in deren Folge der Chef von Air-France-KLM, Jean-Marc Janaillac, zurückgetreten ist, haben den Eisenbahngewerkschaften offensichtlich einige Anregungen gegeben. Während der sechzehnte Tag des Streiks gegen die Bahnreform am Mittwoch, den 9. Mai, den Zugverkehr immer noch ernsthaft störte, bereiten die Gewerkschaftsorganisationen der SNCF ein internes Betriebsreferendum vor.

Die Zeitung Le Monde berichtet von einem mit dem 07.05.18 datierten Dokument, das die zukünftige "Durchführung eines Referendums der Gewerkschaften CGT, UNSA, SUD-Rail und CFDT" bei der SNCF beschreibt. Die Frage an alle aktiven Eisenbahner sowie an die Mitarbeiter der Betriebsräte und des Gesamtbetriebsrats lautet: "Sind Sie für oder gegen die Reform, die die Regierung durchsetzen will?"

Dem Dokument zufolge wird die Konsultation von Montag, dem 14. Mai um 10.00 Uhr bis Montag, dem 21. Mai um 10.00 Uhr stattfinden; dies würde es den Gewerkschaftsorganisationen ermöglichen, dem nächsten Treffen mit Premierminister Edouard Philippe am 24. und 25. Mai eine Form der Legitimation entgegenstellen können.

Die Abstimmung wird direkt von den Gewerkschaften unter Vertraulichkeit der Abstimmung durchgeführt. Eine Entscheidung auf Gewerkschaftsseite zur Durchführung könnte heute nachmittag erfolgen. Im Gegensatz zu Air France, wo das Management ein Referendum organisiert hatte, unterstützt das Management der SNCF diese Initiative nicht, da das Thema hauptsächlich den Gesetzesentwurf des Staates betrifft.

WKZ, Quelle Le Monde

Zurück