english

Dienstag, 15 Mai 2018 07:10

Frankreich/Großbritannien: HS1 will im grenzüberschreitenden Hochgeschwindigkeitsverkehr London - Bordeaux expandieren

hs1

HS1 Ltd, der Eigentümer und Betreiber von High Speed 1, steht mit drei weiteren internationalen Infrastrukturbetreibern in Planung, um eine internationale Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen London und Bordeaux mit einer Reisezeit von weniger als fünf Stunden aufzubauen. In einer ersten Planung für das Vereinigte Königreich wird vorab an der Freistellung entsprechender Slots gearbeitet, die ein neuer internationaler Bahnbetreiber in einigen Jahren in Betrieb nehmen könnte.

Die vier Infrastrukturbetreiber entlang der vorgeschlagenen Strecke, HS1 Ltd, Lisea, Eurotunnel und SNCF Réseau trafen sich am 25.04.18 in Bordeux, um die Entwicklung des Bahnhofs Bordeaux-Saint-Jean für internationaler Fahrten und die Vergabe von Trassen auf der LGV zu diskutieren. Die vorgeschlagene Strecke soll als schlüsselfertiges Produkt angeboten werden, was eine wesentlich schnellere Inbetriebnahme als auf bisherigen internationalen Strecken ermöglicht.

Die vorgeschlagene Strecke von London nach Bordeaux ist nur ein Teil einer ganzen Reihe neuer internationaler Direktziele, die HS1 zur internationalen Expansion anbieten will. Das Unternehmen ist in Gesprächen mit Betreibern unter anderem in Frankfurt und Genf. HS1 Ltd. hat Edmund Butcher als neuen Leiter für Marktentwicklung ernannt, um neue Routenmöglichkeiten zu entwickeln.

Derzeit müssen Bahnreisende nach Bordeaux in Paris umsteigen. Die aktuelle Pariser Strecke dauert 5H 25m mit einem Aufenthalt von 1h 05m in Paris, wenn man von London nach Bordeaux fährt. Die derzeitige Rückverbindung durch Paris dauert wegen der Notwendigkeit, Grenz- und Sicherheitskontrollen zu passieren, 1h 55m.

Die vorgeschlagene Strecke führt an Paris vorbei und nutzt die neu fertiggestellte 302 km lange französische LGV (Ligne à grande vitesse), die Tours mit Bordeaux verbindet. Der neue Dienst wird direkt und ohne Umsteigen angeboten und bietet eine Fahrzeit von weniger als fünf Stunden, wenn die Sicherheitskontrollen auf der Rückfahrt in Bordeaux stattfinden. Damit kann ein zukünftiger Bahnbetreiber Billigfluggesellschaften Konkurrenz bieten, die derzeit 1,2 Mio. Passagiere pro Jahr zwischen beiden Orten befördern.

Dyan Crowther, Geschäftsführer von HS1 Ltd, sagte: "Dies ist das erste Mal, dass Infrastrukturbetreiber auf diese Weise zusammenarbeiten und sich viel Beinarbeit ersparen. Die Strecke ist fast fertig, sobald sich die britische und die französische Regierung auf Grenzkontrollen geeinigt haben. Mit dem richtigen Engagement könnten wir in den nächsten Jahren nach neuen Dienstleistungen suchen. Der Service bringt die Passagiere direkt von Stadtzentrum zu Stadtzentrum und erspart ihnen die Anreise nach Südwestfrankreich."

WKZ, Quelle HS1

Zurück

Nachrichten-Filter