english

Dienstag, 22 Mai 2018 07:05

Italien: Region Sizilien schließt zehnjährigen Verkehrsvertrag mit Trenitalia ab

DSC 9371 minDSC 9296 min

Fotos Region Silizilien.

Am 17.05.18 haben Sebastiano Musumeci, Präsident der Region Sizilien, und Orazio Iacono, Geschäftsführer und Generaldirektor von Trenitalia in Palermo einen neuen Verkehrsvertrag unterschrieben, den ersten, der nach der Übertragung der Verantwortung für den Eisenbahnverkehr vom Staat auf die Region unterzeichnet wurde. Der 10-Jahres-Vertrag hat ein Volumen von 1,2 Mrd. Euro und sieht die Modernisierung der Infrastruktur vor, wobei die Frequenz in städtischen Gebieten erhöht und die regionalen Langstreckenverbindungen zwischen den wichtigsten regionalen Zentren beschleunigt werden sollen.

Der Vertrag sieht jährliche Infrastrukturnutzungsentgelte von 119,1 Mio. Euro und jährliche Einnahmen aus Ticketverkäufen im Wert von 38,5 Mio. Euro bei einem Gesamtwert von 1.624,3 Mio. Euro in zehn Jahren vor. Dank der von der Region geleisteten Zahlungen ist eine langfristige Planung mit einer Produktionssteigerung von 1,2 Mio. Zug-km möglich: ausgehend von 9,7 Mio. Zug-km im Jahr 2017, die Jahr 2018 auf 10,3 Mio. Zug-km gesteigert werden, wird das Beförderungsangebot im Jahr 2019/2020 auf 10,8 Mio. Zug-km und ab 2021 auf 10,9 Mio. Zug-km ansteigen.

Dieser Vertrag wird es Trenitalia ermöglichen, Investitionen von über 426 Mio. Euro zu planen, die unter anderem für den Kauf neuer Züge (rund 325 Mio. Euro, davon rund 285 Mio. Euro von der Region Sizilien finanziert) und für die Verbesserung des Reisekomforts eingesetzt werden. Insgesamt 43 neue Züge (21 Pop, 5 Flirt, 17 Diesel) werden ab 2019 mit den ersten vier Pop ausgeliefert, die die bereits ab 2016 auf den Strecken der Insel verkehrenden 6 Jazz-Züge flankieren und zusammen mit den schon vorhandenen 40 Minuett das Durchschnittsalter der Züge von 24,5 Jahren 2017 auf 7,6 Jahre 2021 reduzieren werden. Weitere 100 Mio. Euro sind für die Modernisierung und zyklische Instandhaltung von Zügen, IT und Technik und Anlagen vorgesehen.

Neu ist die Möglichkeit, Fahrräder kostenlos in Regionalzügen zu transportieren, während spezielle Angebote für die Anbindung der Flughafen, für Jugendliche und für Familiengruppen vorgesehen sind. Ebenfalls eingeführt werden ein Smartcaring-Service, intelligente Kundeninformations- und Assistenzdienste sowie ab 2019 die Unica Sicilia Smartcard.

Wie in anderen Regionen sieht der Vertrag die Verpflichtung der Parteien vor, die Qualität der angebotenen Dienstleistungen und die Kundenzufriedenheit zu verbessern. Die kontinuierliche Überwachung von Regelmäßigkeit, Pünktlichkeit und Komfort wird es ermöglichen, die Einhaltung der vereinbarten Standards zu überprüfen, was zu einem System von Penalen oder Boni in Abhängigkeit vom erzielten Ergebnis führt.

"In vier Monaten haben wir es geschafft, viel mehr zu tun als frühere Regierungen. Trenitalia hat verstanden, jetzt einen anspruchsvollen und loyalen Gesprächspartner zu haben, mit dem man sich auseinandersetzen kann. um das Endergebnis zu erzielen: die beste mögliche Qualität der Dienstleistungen für die Bürger". Dies äußerte der Präsident der Region, Nello Musumeci (Alleanza Siciliana), anlässlich der Unterzeichnung des Dienstleistungsvertrags und nannte das Verhandlungsergebnis "eine anspruchsvolle Arbeit des Verkehrsdezernenten Marco Falcone".

"In den nächsten Tagen werden wir uns mit den Führern von RFI treffen, um zu erläutern, welche Investitionsprogramme für Sizilien nötig sind. Wir müssen dem Schienenverkehr wieder Vorrang einzuräumen, nicht um die Straße zu benachteiligen, sondern damit die beiden Systeme endlich integriert werden können."

GK, WKZ, Quelle Region Silzilien, Giornale di Sicilia

Zurück

Nachrichten-Filter