english

Donnerstag, 24 Mai 2018 08:28

Italien: Zwei Totesopfer, nachdem Regionalzug bei geschlossener Schranke in LKW fuhr

vgfemg2

Fotos Feuerwehr Vigili del Fuoco, Emergenza24.

Gestern (23.05.18) gegen 23.20 Uhr stieß der Regionalzug 10027 (Turin - Ivrea) auf einen Schwerlastwagentransporter (TIR), der, nachdem er die Schranken eines in Betrieb befindlichen Bahnübergangs durchbrochen hatte, auf der Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Rodallo und Caluso auf der Strecke Chivasso - Aosta zum Stillstand gekommen war.

Erste Informationen deuten darauf hin, dass der Lokführer verstorben ist. Es gab einen weiteren Toten und mehrere Personen wurden verletzt. Der Regionalzug 10027 bestand aus fünf Wagen und einer Lokomotive. Nach dem Aufprall waren die drei Kopfwagen entgleist. Der TIR beförderte außergewöhnliche Transporte.

Der Vorsitzende Gioia Ghezzi, der Geschäftsführer Renato Mazzoncini und der gesamte Verwaltungsrat drückten heute morgen (24.05.18) das Beileid der gesamten Gruppe FS Italiane für den Tod des Lokführers aus. Das Management der FS Italiane steht den verletzten Passagieren und ihren Familien zu Hilfe.

WKZ, Quelle FS Italiane

Zurück

Nachrichten-Filter