english

Dienstag, 29 Mai 2018 07:40

Polen: Entwicklungsfonds PFR will PESA übernehmen

Am 25.05.2018 unterzeichnete der staatliche Polnische Entwicklungsfonds (PFR) eine Investitionsvereinbarung für den Erwerb von Anteilen am Eisenbahnfahrzeughersteller PESA Bydgoszcz. Die Parteien erwarten den Abschluss der Vereinbarung Mitte Juni 2018, d.h. die wichtigste Verhandlungsphase ist abgeschlossen und die Parteien haben detaillierte Bedingungen für die Finanzierung vereinbart und akzeptiert. Das staatliche Unternehmen wird auch alle bisher von Tomasz Zaboklicki, Zygfryd Żurawski und Zenon Duszyński gehaltenen Anteile übernehmen.

Die Entscheidung, Gespräche mit dem Investor aufzunehmen, basierte auf der Überzeugung, dass Pesa rekapitalisiert werden muss, um dem Unternehmen finanzielle Liquidität und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Im November 2017 gewährte ein Bankenkonsortium Pesa ein Darlehen von 200 Mio. PLN (47 Mio. Euro) mit der Auflage, einen Investor zu finden, der es zurückzahlen würde. Zuvor wurde berichtet, dass der polnische Entwicklungsfonds eine Mehrheitsbeteiligung von ca. 70% der Anteile übernehmen würde. Nach den neuesten inoffiziellen Informationen soll PFR die gesamte Beteiligung an PESA übernehmen.

Es gab mehrere ausländische Unternehmen, die an einer Beteiligung an Pesa interessiert waren, das Angebot des polnischen Entwicklungsfonds wurde schließlich ausgewählt. Dies war eine geschäftliche Entscheidung, aber es war auch ein Ergebnis der Überzeugung, dass sich das Unternehmen auf der Grundlage des polnischen Kapitals weiterentwickeln kann.

Die Gründe für den Mangel an finanzieller Liquidität waren unter anderem Verluste und Strafen im Zusammenhang mit der verspäteten Ausführung von Aufträgen, ein deutlicher Rückgang der Zahl der Aufträge in den Jahren 2016-17 und die Halbierung eines Vertrags über die Lieferung von Straßenbahnen nach Moskau (60 statt 120), zusätzlich zu einem schwächeren Rubel-Wechselkurs. Hinzu kam der Vertrag mit der Deutschen Bahn, wo die Lieferung der ersten Fahrzeuge (Link) in diesem Jahr erfolgen soll und die Finanzierung der Ausfertigung nötig ist.

"Der Abschluss der Verhandlungen und die endgültige Entscheidung über den Erwerb der Anteile von Pesa durch PFR ist eine gute Nachricht für das Unternehmen und seine Mitarbeiter sowie ein klares Signal für unsere Kunden und Unterlieferanten. Pesa hat einen stabilen Investor gewonnen, der uns mit finanziellen Mitteln für die Umsetzung der laufenden Verträge und die weitere Entwicklung ausstatten wird. Seit Monaten führen wir ein Restrukturierungsprogramm durch, um das Unternehmen auf neue Herausforderungen vorzubereiten, während gleichzeitig die Produktion im Rahmen der abgeschlossenen Verträge läuft. Wir tun alles, damit unsere Kunden Fahrzeuge erhalten, die ihren Erwartungen entsprechen - die Gewinnung eines Investors gibt der Belegschaft ein Gefühl von Stabilität und Zukunftsperspektiven," sagte der Präsident des Verwaltungsrates und Generaldirektor Krzysztof Sędzikowski, der seit Januar 2018 die Firma in Bydgoszcz leitet.

WKZ, Quelle WNP.pl, Gazeta Wyborcza

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 29 Mai 2018 08:37

Nachrichten-Filter