english

Donnerstag, 31 Mai 2018 07:00

Dänemark: Elektrischer Zugverkehr nach Esbjerg weiter blockiert

Elektrificering Esbjerg Station

Im Bahnhof von Esbjerg brummen derzeit nur dieselgetriebene Fahrzeuge über die Gleise. Seit Wochen ruht der elektrische Zugverkehr. Foto Banedanmark.

Bereits seit dem 8. April ist der Zugbetrieb zwischen Esbjerg und Lunderskov stark gestört. Nachdem eine Oberleitung der erst 2017 für elektrischen Zugverkehr eingerichteten Strecke herabgefallen war, hatte die Infrastrukturbehörde Banedanmark die gesamte Strecke für elektrische Züge gesperrt.

Statt elektrischer Intercityzüge können nur Regionalzüge mit Dieselantrieb eingesetzt werden. Reisende müssen in Lunderskov oder Kolding auf den Fernverkehr umsteigen.

Laut Banedanmark müssen Bauteile an der Oberleitung ausgetauscht werden. Es handelt sich um Rollen, die zur Straffung oder Lockerung der Fahrleitungen entsprechend der Außentemperaturen montiert sind.

Banedanmark hat auch schlechte Nachrichten beim Projekt Neubaustrecke Vejle - Billund. Laut Danmarks Radio hat die Behörde mitgeteilt, dass sich das geplante Vorhaben von 750 Mio. Kronen auf 1,1 bis 1,3 Mrd. Kronen verteuert. 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,  mit freundlicher Genehmigung des Nordschleswigers

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 30 Mai 2018 17:30

Nachrichten-Filter