english

Donnerstag, 31 Mai 2018 07:10

Spanien: CNMC verpflichtet Renfe Alquiler zur Vermietung von Güterzuglokomotiven an Wettbewerber

Die unterschiedliche Spurweite in Spanien ist für alternative Bahnunternehmen, die Güterverkehrsdienste anbieten wollen, eines der Haupthindernisse zum Einsatz von Lokomotiven. Im Jahr 2017 führte der Mangel an Lokomotiven dazu, dass die Konkurrenten von Renfe im Güterverkehr 3 % Marktanteil verloren haben. Die CNMC (Nationale Kommission für Märkte und Wettbewerb) hat am Mittwoch (30.05.18) eine Entschließung verabschiedet, in der sie eine Reihe von Bedingungen festschreibt, unter denen die Wettbewerber von Renfe im Güterverkehr Zugang zu dem von Renfe Alquiler de Material Rodante, S.P.E. verwalteten Rollmaterial erhalten. (STP/DTSP/055/17).

In der Entschließung weist die CNMC darauf hin, dass der Zugang zu rollendem Material, insbesondere für Lokomotiven, das Haupthindernis für die Möglichkeit von Unternehmen ist, auf dem Eisenbahnmarkt zu konkurrieren. Dies ist auf die hohen Anschaffungskosten (Eigentum oder Leasing) und die langen Vorlaufzeiten für die Herstellung und Inbetriebnahme zurückzuführen.

Darüber hinaus erschweren technische Unterschiede in den europäischen Schienennetzen, insbesondere die Spurweite oder die unterschiedlichen Signal- und Verkehrsleitsysteme, den Gebrauch von Material über den nationalen Anwendungsbereich hinaus.

In diesem Zusammenhang ist die Vermietung von Eisenbahnmaterial die am besten geeignete Option. In seiner Entschließung stellt der CNMC fest, dass derzeit dafür nur die Lokomotiven von Renfe Alquiler zur Verfügung stehen. Renfe Alquiler ist seit 2015 als Lokomotivvermieter tätig und muss nach dem Eisenbahngesetz (38/2015) einen transparenten, objektiven und diskriminierungsfreien Zugang zum Rollmaterial ermöglichen.

Die CNMC hat festgestellt, dass Renfe Alquiler moderne Ausrüstung mit Leichtigkeit und - in Ermangelung von Alternativen - sogar einen Teil der veralteten Ausrüstung vermieten kann. Die Wettbewerber von Renfe im Frachtbereich nutzen regelmäßig das Rollmaterial von Renfe. Diese Unternehmen können ihre Tätigkeit jedoch nicht steigern, wenn Renfe Alquiler keine neuen Lokomotiven anbietet.

Andererseits verfügt die Gütersparte Renfe Mercancías über Lokomotiven, die sie nicht einsetzt. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass die alternativen Unternehmen pro Lokomotive - einschließlich der modernsten - mehr als doppelt so viele Kilometer und Nettotonnen fahren und fast doppelt so viel verdienen wie der historische Betreiber.

Diese Situation und andere Engpässe führen dazu, dass Eisenbahnunternehmen, die mit Renfe im Wettbewerb stehen, über eine geringere Wettbewerbsfähigkeit verfügen, da sie keinen Zugang zu den für die Ausübung ihrer Tätigkeit erforderlichen Fahrzeugen (Lokomotiven) haben. Im Jahr 2017 verloren sie sogar 3 Prozentpunkte ihres Marktanteils im Güterverkehr.

Aus diesem Grund hat die CNMC in der angenommenen Entschließung vorgeschrieben, dass Renfe Mercancías einen Jahresbericht über seine nicht ausgelasteten Anlagen erstellen soll und dass Renfe Alquiler die Wettbewerber auf dieses Angebot hinweisen soll. Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Effizienz der Verwaltung dieser Vermögenswerte zu analysieren.

Darüber hinaus muss Renfe Alquiler laut Beschluss: a) über seine vertragliche Tätigkeit und die potenzielle Nachfrage nach Rollmaterial berichten, b) konkurrenzfähige Angebote für die Instandhaltung seiner Lokomotivenflotte bieten, c) die Mietpreise der Lokomotiven nach objektiven Kriterien rechtfertigen, d) bestimmte Änderungen der Verträge in Bezug auf Verfügbarkeit, Strafen und Schadensversicherung einführen. Ebenso verlangt der CNMC von Renfe Alquiler die Einführung von Transparenzmaßnahmen.

Der Beschluss verpflichtet zwei weitere Unternehmen der Renfe-Gruppe: Renfe Mercancías ist verpflichtet, Informationen über den Einsatz ihrer Lokomotiven zu liefern, während Renfe Fabricación y Mantenimiento verpflichtet ist, Indikatoren ihrer Tätigkeit zu definieren und zu veröffentlichen.

WKZ, Quelle CNMC

 

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 30 Mai 2018 20:05

Nachrichten-Filter