english

Montag, 18 Juni 2018 07:05

Großbritannien: Siemens erhält Auftrag über 94 U-Bahn-Züge im Rahmen des Deep-Tube-Upgrade-Programms

Trandport for London (TfL) hat am 15.06.18 seine Absicht bestätigt, Siemens Mobility Limited einen Auftrag über rund 1,5 Mrd. GBP (1,7 Mrd. Euro) für die Entwicklung und den Bau von 94 Inspiro-Zügen der neuen Generation für die Piccadilly-Line zu erteilen. Der Vertrag beinhaltet auch den technischen Support des Herstellers über die gesamte Lebensdauer. Gebote gingen im September 2016 von drei Bietern ein: Alstom, Joint-Venture Bombardier/Hitachi und Siemens.

Während dieser Auftrag zunächst 94 Züge umfasst, wird der Auftrag in der Erwartung vergeben, dass ein einziger Hersteller die Züge für alle vier Deep-Tube-Linien bauen wird. Durch die Schaffung eines einzigen Zugdesigns kann TfL die Kosteneinsparungen durch eine stärkere Standardisierung von Zugbetrieb, Personalschulung, Ausrüstung, Ersatzteilen und Wartung maximieren.

Zweiundzwanzig britische Lieferanten werden mit Siemens Mobility Limited beim Bau der Züge zusammenarbeiten. Darüber hinaus konnten mindestens 50 neue Ausbildungsplätze geschaffen werden. Die Auftragsvergabe unterliegt einer gesetzlichen Stillhaltefrist von 10 Tagen. Ein separater Beschaffungsprozess für die Signal- und Zugsicherungssysteme für die Deep Tube-Linien ist im Gange, um diesen Auftrag bis Mitte 2020 vergeben zu können.

Wie bereits früher in diesem Jahr angekündigt, ist die Vergabe dieses Auftrags ein wichtiger Schritt, zur Umsetzung des Plans zum Bau einer neuen Fabrik in Goole, East Yorkshire. Die Fabrik von Siemens Mobility würde bis zu 700 Mitarbeiter in den Bereichen Engineering und Fertigung sowie bis zu 250 zusätzliche Mitarbeiter während der Bauphase der Fabrik beschäftigen. Dadurch würden rund 1.700 indirekte Arbeitsplätze in der gesamten britischen Lieferkette geschaffen.

London Underground hat im Februar 2014 eine Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht, in der Interessenbekundungen für die Entwicklung und Herstellung einer neuen Flotte von Zügen für die Piccadilly-Linie mit Optionen für die Linien Bakerloo, Central und Waterloo & City eingeholt wurden. Die Kombination aus der begrenzten Flottengröße (86 Züge) und dem aktuellen Signalisierungssystem beschränkt den aktuellen Spitzenbetrieb auf der Piccadilly Line auf 24 Züge pro Stunde. Mit der Einführung einer ersten Flotte von 94 Zügen, die ab 2023 ausgeliefert werden, können bis Ende 2026 27 Züge pro Stunde in Spitzenzeiten eingesetzt werden. Nach Abschluss der streckenweiten Umsignalisierung und mit dem Kauf von sieben zusätzlichen Zügen (Gesamtstärke 101 Züge) wird das Leistungsniveau auf der Piccadilly-Strecke schrittweise auf 33 Züge pro Stunde erhöht. Das neue Signalsystem wird so ausgelegt sein, dass weitere Fahrplanverbesserungen bis maximal 36 Züge pro Stunde - wie derzeit auf der Victoria Line - möglich sind, um den erwarteten zukünftigen Bedarf zu decken. Diese Fähigkeit würde den Kauf von weiteren acht Zügen (bis zu einer maximalen Flottengröße von 109 Zügen) erfordern.

Das Deep-Tube-Upgrade-Programm sieht folgende Leistungssteigerungen vor:

• 100 Züge für die Piccadilly-Line mit 60% mehr Kapazität (aktuelle Flottengröße: 86 Züge)
• 40 Züge für die Bakerloo Line mit 25% mehr Kapazität (aktuelle Flottengröße: 36 Züge)
• 100 Züge für die Central Line mit 25% mehr Kapazität (aktuelle Flottengröße: 100 Züge)
• 10 Züge für die Waterloo & City Line mit 50% mehr Kapazität (aktuelle Flottengröße: 5 Züge)

Die vier Deep-Tube-Linien machen ein Drittel des U-Bahn-Netzes aus und befördern täglich rund zwei Millionen Passagiere auf wichtigen Korridoren zwischen City, West End, King's Cross und Heathrow Airport. Das Deep-Tube-Upgrade-Programm zielt darauf ab, bis zum Jahr 2035 eine Kapazitätssteigerung von durchschnittlich 36% auf den vier Linien zu erreichen.

Die bestehenden Piccadilly-Züge wurden 1975 eingeführt. Diese Züge sind mit einer Lebensdauer von 40 Jahren heute eine der ältesten Zugflotten im Personenverkehr in Großbritannien.

WKZ, Quelle Transport for London

Zurück

Nachrichten-Filter