english

Dienstag, 26 Juni 2018 13:05

Österreich: Unfall der Mariazellerbahn im Raum Völlerndorf [Update]

noe1noe2

Fotos Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband.

Im Bereich Völlerndorf ist es zu einem Unfall der Mariazellerbahn gekommen. Die Doppelgarnitur von Mariazell kommend fuhr in Richtung St. Pölten. Aus noch ungeklärter Ursache ist die vordere Garnitur kurz nach der Pielachbrücke entgleist, die hintere Garnitur ist auf die vordere aufgefahren.

Eine Garnitur kam seitlich zum Liegen. Im Zug befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks rund 80 Personen.

Drei ÖAMTC-Notarzthubschrauber - Christophorus 2 aus Krems-Gneixendorf, Christophorus 15 aus Ybbsitz und Christophorus 9 aus Wien - brachten die Schwerverletzten in Krankenhäuser. Mit der Versorgung der Betroffenen waren zahlreiche Sanitäter und sechs Notärzte beschäftigt. Die alarmierten Feuerwehren standen mit 50 Mitgliedern für die Rettung der Personen aus dem Zuginneren bereit.

Der Rettungseinsatz ist abgeschlossen. Nach Angaben der Rettungskräfte sind drei Personen schwer verletzt, 27 weitere leicht verletzt. Der Lokführer und das weitere Zugpersonal werden derzeit vom internen Kriseninterventionsteam betreut.

An der Aufklärung der Unfallursache wird derzeit gearbeitet. Wir bedauern den Unfall zutiefst und entschuldigen uns aufrichtig bei allen Fahrgästen, den Verletzten und deren Angehörigen, Familien und Freunden und wünschen allen baldige Besserung.

Die Strecken zwischen St. Pölten Hauptbahnhof und Hofstetten-Grünau ist bis auf weiteres gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Wir danken den Rettungskräften und Helferinnen und Helfern vor Ort für ihren schnelle

Pressemeldung NÖVOG/Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband.

 

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 26 Juni 2018 15:57

Nachrichten-Filter