english

Dienstag, 03 Juli 2018 08:11

Litauen/Polen: Abkommen zu Erleichterungen im Güterverkehr auf der Rail Baltica

railbalt

Die Aussicht auf eine deutliche Zunahme des Verkehrs auf dem Schienennetz der Rail Baltica soll ein Abkommen ermöglichen, das am 02.07.18 in Vilnius von Czesław Warsewicz, Präsident der PKP CARGO S.A. und Egidijus Lazauskas, Direktor der Direktion für Güterverkehr von Lietuvos Geležinkeliai (LG), zur gegenseitigen Erleichterung im Güterverkehr zwischen Polen und Litauen unterzeichnet wurde.

Gleichzeitig bedeutet die Erleichterung des Verkehrs mit Litauen, dass es einfacher sein wird, Züge auf der gesamten Rail Baltica fahren zu lassen. PKP CARGO setzt die Transportstrategie der Regierung von Premierminister Mateusz Morawicki um, die den Transport von Gütern in Nord-Süd-Richtung intensivieren will. Damit eröffnet sich auch die Aussicht auf eine Zunahme der Ladungsströme nach Südeuropa, insbesondere im Bereich der zwölf Länder innerhalb der Drei-Meere-Initiative (Adria, Ostsee und Schwarzmeer).

Präsident Warsewicz weist darauf hin, dass zu diesem Zweck auch das Potenzial der in Tschechien, der Slowakei und Ungarn tätigen Tochterunternehmen der PKP CARGO-Gruppe genutzt werden könne.

Im vergangenen Jahr hatte der Eisenbahnverkehr zwischen Polen und Litauen eine Masse von fast 440.000 t erreicht und stieg im Vergleich zu 2016 um mehr als 215%. Aus Litauen werden hauptsächlich Chemie- und Erdölprodukte nach Polen importiert, sowie Holz und Zement, Polen exportiert hauptsächlich Düngemittel und Erdölprodukte.

Darüber hinaus erörterten PKP CARGO und LG die Möglichkeit, den litauischen Bahnhof Mockava und das intermodale Terminal Kaunas für Züge von China nach Polen zu nutzen. Für LG bietet sich ferner die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit PKP CARGO erstmals Transportleistungen auf dem ausländischen Markt anbieten zu können.

LG sieht auch Potenzial für die Entwicklung des Projekts Amber Train als Teil des baltisch-adriatischen Eisenbahngüterverkehrskorridors, auch als Neue Bernsteinstraße bekannt, der Industriezentren in Polen, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Österreich, Slowenien und Italien mit Häfen an der Ostsee, der Adria und dem Mittelmeer verbindet.

WKZ, Quelle PKP Cargo

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 03 Juli 2018 08:16

Nachrichten-Filter