english

Dienstag, 03 Juli 2018 14:57

Polen/Spanien: CAF übernimmt Solaris

Der spanische Hersteller von Eisenbahnfahrzeugen CAF hat heute (03.07.18) in einer Pressemeldung bekannt gegeben, mit der Integration von Solaris seine bereits umfangreiche Produktpalette zu erweitern, die den aktuellen und zukünftigen Anforderungen im städtischen Umfeld, insbesondere im Bereich der Elektromobilität und der multimodalen Haus-zu-Haus-Verkehre, gerecht wird. Mit der Integration des polnischen Unternehmens Solaris wird die CAF-Gruppe auch im Bussegment zu einem der aktuellen Marktführer werden.

"Die Investition von CAF in Solaris bestätigt unser Engagement für profitables Wachstum und eröffnet uns neue strategische Märkte", sagte Andrés Arizkorreta, Präsident und CEO von CAF. "Gemeinsam mit Solaris werden wir den Marktführer für urbane Mobilitätslösungen jenseits der Schiene schaffen, insbesondere im Bereich E-Mobilität. Wir wollen die wertvolle Marke Solaris erhalten und weiterentwickeln und ihren polnischen Charakter bewahren. Die Kombination des Fertigungs-, Design-, Technologie- und Service-Know-hows beider Unternehmen und die Erfolgsgeschichte von Solaris bei Produktinnovationen werden zu einer besseren Resonanz auf die Wünsche unserer Kunden beitragen und gleichzeitig Wert für unsere Aktionäre schaffen."

"Mit der Wahl von CAF als Investor sichern wir unserer Marke, unseren Kunden und Mitarbeitern eine vielversprechende Zukunft", sagte Solange Olszewska, Presidentin und CEO von Solaris Bus & Coach. "Ich bin fest davon überzeugt, dass CAF die richtige Vision für Solaris hat und zur Entwicklung unseres vollen Potenzials auf globaler Ebene beitragen wird. Ich bin überzeugt, dass diese Vereinbarung perfekt zu dem passt, was wir seit der Gründung des Unternehmens vor 22 Jahren erreicht haben, und Solaris auf den Weg der Weiterentwicklung bringt", fügte Frau Olszewska hinzu.

Solaris, gegründet 1996, ist ein globaler Anbieter von konventionellen und elektrischen Bussen mit einer Präsenz in mehr als 700 Städten in 32 Ländern. Mit einem Umsatz von knapp 450 Mio. Euro Ende 2017 verfügt sie über zwei Produktionsstätten in Polen, insbesondere in den Städten Bolechowo und Sroda, und beschäftigt über 2.300 Mitarbeiter.

Die Hauptmärkte, in denen Solaris derzeit tätig ist, sind Polen, Deutschland, Italien, Skandinavien und die baltischen Länder, bei einer Präsenz in insgesamt 32 Ländern. Im Jahr 2017 lieferte Solaris 1.397 Fahrzeuge von konventionellen Bussen (Diesel und CNG) und eine wachsende Zahl von Fahrzeugen im Bereich E-Mobilität, einem Segment, in dem Solaris über das breiteste Angebot an Lösungen auf dem Markt verfügt (Hybrid- und Trolleybusse, Batterien, Wasserstoff). Darüber hinaus bietet das Unternehmen verwandte Dienstleistungen wie Wartung und Ersatzteilversorgung an.

Im Jahr 2017 wurde der Elektrobus Urbino von Solaris mit dem renommierten Titel "Bus des Jahres" ausgezeichnet.

Die Entscheidung von CAF steht im Einklang mit dem Strategieplan 2017-2020 und wird einer größeren Gruppe von Kunden ganzheitliche Transportlösungen anbieten können. Die Komplementarität der Geschäftsbereiche von Solaris und der CAF-Gruppe mit einer großen Zahl von Kunden auf der ganzen Welt wird dazu beitragen, große Synergien zu erzielen, sowohl im Hinblick auf ein umfassenderes Angebot für die Kunden als auch im Hinblick auf eine größere finanzielle und technologische Kapazität bei Ausschreibungen, technologischen Entwicklungen und der Komplementarität und Konzentration der Einkaufsaktivitäten.

Der Unternehmenswert des erworbenen Unternehmens wird auf etwas mehr als 300 Mio. Euro geschätzt. Mit diesem Unternehmenswert liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Solaris auf Basis der geschätzten Ergebnisse für 2018 unter dem von CAF Ende 2017.

Das Vorhaben, bei dem alle Anteile an Solaris erworben werden, wird hauptsächlich über zusätzliche Schulden von CAF finanziert. Darüber hinaus müssen bis September 2018 die Genehmigungen der Wettbewerbsbehörden in Polen und Deutschland für die endgültige Umsetzung eingeholt werden.

WKZ, Quelle CAF

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 03 Juli 2018 15:38

Nachrichten-Filter