english

Mittwoch, 04 Juli 2018 07:10

Großbritannien: Eis-Lollys gegen durch Hitzewelle verbogene Schienen

Aufgrund der derzeitigen Hitzwelle in Großbritannien haben sich Schienenstränge im Bereich Liverpool verbogen und die Geschwindigkeit musste herabgesetzt werden. Dies führte wieder zu heftigen Verspätungen, nicht nur im Bereich Liverpool. Zum Ausgleich für die durch die Hitzewelle verursachten Störungen sind den Pendlern von Merseyrail Eis-Lollys und Kaltwasser angeboten worden.

Merseyrails Geschäftsführer, Andy Heath, sagte gestern (02.07.18): "Wir tun alles, was wir können, um die Dienste am Laufen zu halten. Mein Team wird heute Abend kostenlos Eis und Wasser verteilen, als kleine Geste der Entschuldigung an unsere Passagiere."

Vor einer Woche hat Network Rail auf einigen Strecken Geschwindigkeitsbegrenzungen auferlegt, weil man befürchtet, dass die durchgehend geschweißten Schienen knicken könnten. Während die maximale Wärme im Schatten bei ca. 30°C liegt, können die Stahlschienen durch die Kombination von Sonnenlicht und Energie aus Zügen Temperaturen von bis zu 50°C erreichen.

Die Schieneninfrastruktur ist mit einer großen Toleranz gegenüber Temperaturschwankungen ausgelegt, die Aufrechterhaltung der richtigen Gleisspannung während einer langen und intensiven Hitzewelle ist schwierig. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden als Vorsichtsmaßnahme gegen Entgleisungen und zur Reduzierung der auf die Gleise wirkenden Kräfte festgelegt.

Auch die Passagiere des verkehrsreichsten Bahnhofs Großbritanniens, London Waterloo, müssen für den Rest der Arbeitswoche jeden Nachmittag und Abend mit Verspätungen rechnen. Im Zuge der Verspätungen wurden zahlreiche Berufsverkehrszüge gestrichen.

Auf dem Höhepunkt der Hauptverkehrszeit kamen die Langstreckenverbindungen von Weymouth, Bournemouth und Southampton 15-20 Minuten zu spät in Waterloo an, was sich wiederum auf die Rückfahrten auswirkte. Zudem wurden alle Shuttles von Heathrow Central zum Terminal 4 "aufgrund von mehr Zügen als üblich, die gleichzeitig repariert werden müssen", gestrichen. In London Charing Cross führte ein Signalausfall auf der Höhe der Hauptverkehrszeit zur Schließung einer der sechs Bahnsteige.

QKZ, Quelle The Independent

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 03 Juli 2018 17:04

Nachrichten-Filter