english

Donnerstag, 26 Juli 2018 06:55

Frankreich/Großbritannien: Trotz Streiks starkes Wachstum für Getlink

Die am 25.07.18 veröffentlichten Halbjahresergebnisse für das erste Halbjahr 2018 des Eurotunnelbetreibers Getlink zeigen eine Umsatzsteigerung auf 510 Mio. € (+4% verglichen mit dem ersten Halbjahr 2017), ein EBITDA von 250 Mio. € (+5%) und ein Konzernergebnis von 39 Mio. € (+15%). Der negative Einfluss der SNCF-Steiks auf das EBITDA betrug 4,5 Mio. Euro.

Der Eurotunnel-Verkehr hatte einen Umsatz von 450 Mio. € (+4%) und ein EBITDA von 247 Mio. € (+4%) verzeichnet. Der Bahnbetreiber Europorte erreichte aufgrund neuer Verträge einen Umsatz von 60 Mio. Euro (+2%) und eine deutliche Steigerung des EBITDA auf 4 Millionen Euro, welches aber durch einen negativen Einfluss der SNCF-Streiks um 1,6 Mio. Euro getrübt wurde. ElecLink erforderte seit 2016 Investitionen von 355 Mio. Euro.

Der Eurostar-Verkehr wuchs auf 5,2 Millionen Passagiere (+3%), unterstützt durch die Eröffnung der Verbindung London-Amsterdam am 4. April 2018 und einen Rekordmonat im Juni mit 1,016 Millionen Passagieren (+6,6%), dem trotz der Auswirkungen der Streiks zweitgrößten Monat in der Geschichte. Das grundliegende Wachstum von +20% bei den Güterzügen über den Ärmelkanal war stark von den Streiks der SNCF betroffen.

Jacques Gounon, Chairman und Chief Executive Officer von Getlink: "Für die ersten sechs Monate des Jahres 2018 hat Getlink zum neunten Mal in Folge ein Wachstum bei Umsatz und EBITDA veröffentlicht. Wir bestätigen unseren Ausblick für 2022 und unsere Aktionärsvergütungspolitik".

WKZ, Quelle Eurotunnel

Zurück

Nachrichten-Filter