english

Donnerstag, 26 Juli 2018 15:15

Frankreich: Alstom erhält von der SNCF einen Auftrag über 100 Höchstgeschwindigkeitszüge der nächsten Generation

als1als2

Die Geschäftsführung der SNCF Mobilités hat auf ihrem Treffen am 26. Juli 2018 einen Festauftrag über 100 Avelia-Horizon-Höchstgeschwindigkeitszüge der nächsten Generation (TGV1) bestätigt.

Diese neue Generation von Höchstgeschwindigkeitszügen verfolgt ehrgeizige Ziele zur Wettbewerbsfähigkeit im Bahnsektor und Rentabilität der SNCF. Dabei liegen die Anschaffungskosten insgesamt 20% unter denen der Vorgängergeneration. Die Expertenteams, die seit zwei Jahren an diesem Projekt arbeiten, haben mit einem zusätzlichen Budget von €190 Mio. für Optionen und Serviceleistungen, einen neuen Zug mit €25 Mio. weniger Kosten pro Fahrzeug entwickelt.

Der Avelia Horizon besteht aus zwei verkürzten innovativen Triebwagen, die sich durch hohe Leistung und Kompaktheit auszeichnen, sowie Doppelstock-Gelenkwagen. Dank der Wagenkonstruktion kann die verfügbare Fahrgastfläche um 20 Prozent erhöht werden, sodass der Zug in der von der SNCF gewählten größten Konfiguration bis zu 740 Fahrgäste befördern kann.

Die Wartungskosten des Zuges werden mehr als 30 Prozent unter den jetzigen Wartungskosten der SNCF liegen. Die Wartbarkeit des Zuges wurde bereits in der Konstruktionsphase berücksichtigt – mit einem Ferndiagnosesystem für vorausschauende Wartung, die die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Züge verbessert. Viele Komponenten weisen eine verbesserte Konstruktion auf, was zu einer Vereinfachung und Reduzierung führt und längere Intervalle zwischen den Wartungsarbeiten ermöglicht. Dank seines aerodynamischen Designs und eines leistungsstärkeren Antriebs wird der TGV der nächsten Generation 20% weniger Energie als die bestehenden TGVs verbrauchen.

„Dieser Auftrag ist das erfolgreiche Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der SNCF und Alstom. Alstoms Avelia Horizon-Lösung erfüllt die technologischen, wirtschaftlichen und wettbewerblichen Herausforderungen der SNCF”, sagt Henri Poupart-Lafarge, CEO von Alstom.

Pressemeldung Alstom

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 26 Juli 2018 21:25

Nachrichten-Filter