Diese Seite drucken
Freitag, 27 Juli 2018 18:12

Luxemburg: Luxtram fährt jetzt bis zum Stäreplaz/Etoile

Luxtram Inauguration tram Stareplaz (12)Luxtram Inauguration tram Stareplaz (20)

François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukture, Lydie Polfer, Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg und Patrick Goldschmidt, Stadtrat für Mobilität, weihten heute (27.07.18) zusammen mit Luxtram-Managern und in Anwesenheit zahlreicher Gäste drei neue Straßenbahn-Haltestellen ein, die jetzt zum Place de l'Etoile im Zentrum der Stadt führen.

Luxtram Inauguration tram Stareplaz (21)Luxtram Inauguration tram Stareplaz (23)
Luxtram Inauguration tram Stareplaz (5)Tram photos marche a blanc Henri Goergen (13)
Tram photos marche a blanc Henri Goergen (21)Tram photos marche a blanc Henri Goergen (14)
Tram photos marche a blanc Henri Goergen (5)Tram photos marche a blanc Henri Goergen (22)

Nach der Eröffnung des ersten Abschnitts von Luxexpo zum Pont Rouge im Dezember 2017 wird die Straßenbahn die drei neuen Stationen Theater, Faïencerie und Stäreplaz/Etoile bedienen und das Kirchbergplateau mit dem Stadtzentrum verbinden.

Dazu nutzt die Straßenbahn die neue Technologie der Zwischenladung (biberonnage) vom Boden aus, so dass die Bahn ohne Oberleitung fahren kann.

Auf der Strecke Luxexpo - Stäreplaz/Etoile sind neun Züge im Einsatz. Die Auslieferung des nächsten Zuges ist für Anfang 2019 geplant. Das gewählte Straßenbahnmodell gehört zur Urbos-Reihe von CAF, deren Design speziell für Luxemburg entworfen wurde und die Architektur der Stadt wiederspiegeln soll.

Der plastische Künstler Michel Leonardi entwarf das Design der neuen Haltestelle Theater. Hier projizieren Sonnenschirme ihre Farben durch Tages- und Nachtlicht und begleiten die Fahrgäste der Straßenbahn auf ihren täglichen Fahrten.

Der Festtag am 27. Juli bot die Möglichkeit, zum ersten Mal die neue Strecke zu befahren. Von 12.00 bis 18.00 Uhr wurde eine ganze Reihe von Aktivitäten für Jung und Alt organisiert, darunter an der Haltestelle Theater.

WKZ, Quelle Luxtram

Zurück