english

Mittwoch, 15 August 2018 07:05

Polen: Woiwodschaft Pommern schreibt mehrjährige Verkehrsverträge für die Dreistadt aus

Ab Dezember 2018 werden die Verkehrsverträge der Stadtschnellbahn der Dreistadt Gdańsk (Danzig), Sopot (Zoppot) und Gdynia (Gdingen) auf 3 bis 4 Jahre neu ausgeschrieben (2018/S 155-356776). Ursprünglich sollten diese Verträge der von PKP SKM und PKM betriebenen Bahnlinien nur um ein Jahr verlängert werden (2017 / S 129-263705). Die Woiwodschaft Pommern, die den Transport organisiert, will die PKP aber einerseits ermutigen, in Verbesserungen wie neue Züge zu investieren, andererseits aber Teile ihrer Beteiligung an Szybka Kolej Miejska w Trójmieście Sp. z o.o. (PKP SKM) der Woiwodschaft zu übertragen.

Seit der Inbetriebnahme der heutigen Stadtschnellbahn im Herbst 2015 schrieb die Woiwodschaft Pommern den Betrieb ihrer Eisenbahnlinien jeweils für ein Jahr aus. Einen längeren Vertrag etwa über fünf oder zehn Jahre wollte die Woiwodschaft erst vergeben, wenn PKP Anteile abgibt und die Woiwodschaft im Zusammenschluss mit den beteiligten Städten eine Mehrheit und damit mehr Einfluss auf ihre Stadtbahn erhält. Wie Trojmiasto.pl berichtet, gibt es nun Anzeichen dafür, dass die anstehenden Transportverträge über einen längeren Zeitraum abgeschlossen werden. Im Amtsblatt der Europäischen Union sind u.a. folgende Vergaben angekündigt:

• Tczew - Gdańsk - Wejherowo/Lębork vom 09.12.2018 - 11.12.2021
• Gdańsk - Gdańsk Port Lotniczy - Gdynia vom 09.12.2018 - 10.12.2022
• Kościerzyna - Gdańsk vom 09.12.2018 - 10.12.2022
• Kartuzy - Gdańsk vom 09.12.2018 - 10.12.2022
• Kościerzyna - Gdynia vom 09.12.2018 - 10.12.2022

Laut Ryszard Świlski, Mitglied des Woiwodschaftsvorstands Pommern, war die Verlängerung der Vertragslaufzeit eine der Voraussetzungen für weitere Gespräche über eine Anteilserhöhung der Woiwodschaft an PKP SKM. Ein längerer Vertrag bedeutet aber auch, dass ein anderer Carrier, nicht nur SKM, diesen einholen kann. Ein längerer Vertrag kann auch den Kauf von neuem Rollmaterial beschleunigen. Im Februar erhielt SKM eine Zusage über 160 Mio. PLN EU-Zuschuss für den Kauf von 10 neuen Zügen. Der weiteren Anteil muss jedoch durch die Aufnahme eines Darlehens oder die Ausgabe von Anleihen aufgebracht werden.

WKZ, Quelle Trojmiasto.pl

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 15 August 2018 07:48

Nachrichten-Filter