english

Freitag, 17 August 2018 14:57

Österreich: 100.000 Fahrgäste in Zügen wirksamer und klimafreundlicher als 50.000 Fahrzeuge auf der Tauernautobahn

Die zahlreichen Staus auf der Tauern-Autobahn haben erneut deutlich das Fehlen einer geeigneten Alternative, nämlich der Tauern-Bahn, aufgezeigt: Der derzeitige Zwei-Stunden-Takt entspricht keineswegs der Bedeutung dieser Bahnstrecke – immerhin handelt es sich neben Brenner und Semmering um einen der wichtigsten Alpenübergänge.

probahn Österreich appelliert nachdrücklich an die ÖBB, im nächsten Jahr einen Stunden-Takt einzuführen. Ebenso entschieden fordert probahn, einige dieser Züge nach Italien durchzubinden. Ideal wäre ein direkter Railjet München – Salzburg – Villach – Italien (Venedig oder Triest). Gleichzeitig geht der Appell an die Bundesregierung, sich dafür einzusetzen und die Chance zum Klimaschutz zu nutzen.

Bekanntlich werden in den nächsten Monaten ca. 100 VECTRON-Loks ausgeliefert. Hinweise auf Mangel an Zuggarnituren können dann nicht mehr akzeptiert werden.

Die Rentabilität neuer Zugverbindungen ist klar nachzuvollziehen: 50‘000 Fahrzeuge auf der Autobahn täglich pro Richtung – dies entspricht 100‘000 Personen – lassen ein hinreichendes Potenzial erkennen. Die Zeit ist gekommen, dieses zu nützen.

Pressemeldung probahn ÖSTERREICH

Zurück

Nachrichten-Filter