english

Dienstag, 21 August 2018 07:10

Irland: Entscheidung über Ausbau oder Fahrrad-Greenway für den Western Rail Corridor

Irland steht vor der Entscheidung, ob der seit über vier Jahrzehnten geschlossene westliche Eisenbahnkorridor (Western Rail Corridor) wieder für den Bahnbetrieb aufgebaut oder innerhalb eines Greenways für den touristischen Fahrradverkehr eröffnet werden soll. Mehr als zwei Jahre nach der schon erfolgten Zusage will die irische Regierung nun tatsächlich eine mögliche Verlängerung des westlichen Eisenbahnkorridors (Western Rail Corridor) von Athenry nach Claremorris prüfen.

Wie die Irish Times berichtet, soll die von Verkehrsminister Shane Ross in Auftrag gegebene Überprüfung die Kosten des Projekts und das Potenzial für Entwicklungsmöglichkeiten im Westen untersuchen, so der Abgeordnete Seán Canney (Independent Alliance). Seán Canney sagte, wenn die Ergebnisse der Überprüfung von der Regierung genehmigt würden, würde das Projekt priorisiert und vorangetrieben werden. Die Strecke würde eine wichtige Rolle im atlantischen Wirtschaftskorridor spielen können.

Sein Wahlkreiskollege in Galway East, Ciaran Cannon (Fine Gael), ist jedoch der Ansicht, dass es an der Zeit ist, das langgehegte Verkehrsprojekt aufzugeben, da auf der Strecke "keine Bahnen fahren werden". Auch für den Güterverkehr sei der Nutzen in Frage gestellt ist, nachdem das Unternehmen DFDS seinen Schienengüterverkehr zwischen Waterford Hafen im Südosten Irlands und Ballina, Co Mayo, im Nordwesten im Juni eingestellt hatte.

Cannon sprach sich stattdessen für die Entwicklung eines "grünen Weges" (Greenway) zwischen Galway und Sligo aus, der für Fahrradtouristen bis nach Enniskillen in Nordirland verlängert werden könnte. Eine Petition der Western Rail Trail Campaign zur Umwandlung der stillgelegten Eisenbahnstrecke von Athenry nach Cooloney in einen Greenway hat im Juni 20.000 Unterschriften erhalten. Die Western Rail Trail Campaign ist der Meinung, dass die beste Nutzung der alten Strecke ein grüner Weg zur Förderung des Tourismus in kleinen Städten und für die Freizeit der Einheimischen sei.

"Es wird keine Eisenbahn geben, wir wollen einen Greenway", heisst es in der Petition an den irischen Verkehrsminister Shane Ross. "Herr Minister, Sie müssen den Menschen in Galway, Mayo und Sligo zuhören."

Seitdem eine von Fine Gael geführte Koalition 2011 die Transport 21-Strategie zurückgestellt hatte, befindet sich das Projekt in der Schwebe. Ein 2005 im Auftrag der verstorbenen Verkehrsministerin Seamus Brennan erstellter Bericht hatte empfohlen, den größten Teil des Korridors in drei Phasen wieder zu öffnen.

WKZ, Quelle Irish Times, Western Rail Trail Campaign

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 20 August 2018 17:30

Nachrichten-Filter