english

Mittwoch, 22 August 2018 10:50

Polen: PKP-Cargo-Gruppe mit bestem Halbjahresergebnis seit Jahren

pkpca

Im ersten Halbjahr 2018 erzielte die PKP-Cargo-Gruppe einen Nettogewinn von 90 Mio. PLN (+27 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und das höchste EBITDA-Ergebnis seit Börseneinführung mit 423 Mio. PLN (+24 %). Mit einem Betriebsertrag von 2,5 Mrd. PLN (+11%) ergibt sich das höchste Ergebnis seit 2013.

Im ersten Halbjahr 2018 transportierte die PKP-Cargo-Gruppe 59,6 Mio. t Güter (+3,4 %). Das Verkehrswachstum ist vor allem auf die belebte Nachfrage nach Zuschlagstoffen und Baustoffen sowie auf die dynamische Entwicklung der Neuen Seidenstraße zurückzuführen. Die Erhöhung der Transportkapazität wird durch erhöhte Investitionsausgaben unterstützt, die im ersten Halbjahr 2018 303 Mio. PLN betrugen und damit um 51% höher ausfielen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Mit den diesjährigen Investitionen in das Rollmaterial ist die PKP-Cargo-Gruppe auf eine Verkehrsspitze vorbereitet, die noch einige Jahre andauern wird.

Die Betriebskosten der PKP-Cargo-Gruppe beliefen sich auf 2,38 Mrd. PLN und blieben trotz der Rückstellung für Leistungen an Arbeitnehmer und Wertminderungen von Rollmaterial unter Kontrolle. "Unsere sehr guten Finanzergebnisse sind das Ergebnis einer konsequent umgesetzten Politik der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe und des Angebots von Dienstleistungen von immer höherer Qualität", interpretierte Czesław Warsewicz, Vorstandsvorsitzender der PKP Cargo S.A., das Ergebnis.

Aufgrund der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und des erwarteten Verkehrs und der Optimierung der Tätigkeit hat PKP Cargo die Prognosen zu den erwarteten Ergebnissen für das Gesamtjahr 2018 aktualisiert. Die Prognosen für das EBIT veränderten sich deutlich von 204 auf 337,3 Mio. PLN (+65,3%) und für den Jahresüberschuss von 160,8 auf 269,9 Mio. PLN (+67,8). Etwas kleinere Änderungen wurden bei den geplanten Investitionen vorgenommen, die um 13,7% von 1017,6 auf 878,5 Mio. PLN sinken werden. Das EBITDA soll um 17,7% gegenüber der Prognose (von 663,6 auf 781,3 Mio. PLN) steigen. Die Prognose für das Betriebsergebnis in Höhe von 3914,5 Mio. PLN bleibt nahezu unverändert.

Das Update wurde auch in die Prognosen für die gesamte PKP-Cargo-Gruppe aufgenommen. Nach der neuen Annahme wird das EBITDA von 778,7 auf 904,8 Mio. PLN (+16,2%) steigen. Andererseits wurde das Gewicht der Güter auf 121,8 Mio. t geschätzt, verglichen mit einer früheren Prognose von 125,9 Mio. t (-3,2%).

Der intermodale Transport und der Transport von Zuschlagstoffen und Baustoffen bleiben auch im ersten Halbjahr 2018 starke Segmente der PKP CARGO-Gruppe. Der intermodale Verkehr nahm in Bezug auf die Verkehrsleistung um 26,1% zu. Das Segment Zuschlagstoffe und Baustoffe hingegen legte im ersten Halbjahr 2018 sogar um 43,4 % gegenüber dem Vorjahr zu.

Die Ergebnisse in einzelnen Marktsegmenten stellen sich wie folgt dar:

• Intermodal: Dieses Segment entwickelt sich seit einigen Jahren am dynamischsten auf dem gesamten Schienengüterverkehrsmarkt in Polen. In der ersten Hälfte des Jahres 2018 verzeichnete die PKP-Cargo-Gruppe in diesem Segment eine Transporttätigkeit von 1,9 Mrd. tkm.

• Zuschlag- und Baustoffe: Im ersten Halbjahr 2018 beliefen sich die Transportleistungen im Segment Zuschlagstoffe und Baustoffe auf 3,4 Mrd. tkm, was einer Steigerung von bis zu 43,4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

• Metalle und Erze: Die Transportleistung in dieser Warengruppe betrug 1,9 Mrd. tkm (-7,7%).

• Steinkohle: In diesem Segment betrug die Transportleistung der PKP CARGO-Gruppe im ersten Halbjahr 2018 4,7 Mrd. tkm (-10,8%).

WKZ, Quelle PKP Cargo

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 22 August 2018 10:52

Nachrichten-Filter